18:42 26 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2520
    Abonnieren

    Das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien hat in den letzten drei Monaten circa 46.000 Einwohnern der Provinz Aleppo medizinische Hilfe erwiesen, wie der Chef des Zentrums, Generalmajor Igor Jemeljanow, am Dienstag mitteilte.

    Das Zentrum organisiert Jemeljanow zufolge Aktionen zur Gewährleistung medizinischer Hilfe in allen Ortschaften der Provinz. Daran nähmen auch medizinische Sondereinheiten teil.

    Er betonte dabei, dass in Aleppo etwa 46.000 Menschen,  überwiegend Kinder, in den letzten drei Monaten medizinische Hilfe bekommen hätten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Trinkwasser für Aleppo: Russland liefert weitere Hilfsgüter nach Syrien
    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    Epidemiologe zu Corona: „70 Prozent der Menschen könnten sich innerhalb eines Jahres infizieren.“
    Hillary Clinton über Merkel: „Sie hat sich einen sehr langen Urlaub verdient“
    Tags:
    Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Aleppo, Syrien, Russland