16:27 20 November 2017
SNA Radio
    Karibik-Insel Saint Martin: Folgen des Hurrikans Irma

    Hurrikan „Irma“: Zahl der Toten steigt auf 55

    © REUTERS/ Netherlands Ministry of Defence
    Panorama
    Zum Kurzlink
    127097

    Die gesamte Zahl der Todesopfer, die der Hurrikan „Irma“ gefordert hat, ist laut der Nachrichtenagentur AP auf 55 gestiegen.

    Demnach starben durch den Wirbelsturm nicht weniger als 37 Menschen in den Ländern der Karibik und mindestens 18 in den USA. Außerdem bleiben ungefähr 16,5 Millionen Amerikaner in den Bundesstaaten Florida, Georgia, South Carolina und Alabama ohne Strom. Die Energieversorgung kann dem US-Fernsehsender CNN zufolge in den am meisten zerstörten Regionen erst am 22. September wieder hergestellt werden.

    Mehr zum Thema: Irma-geddon: Amerikaner trotzt der Naturgewalt – VIDEO

    Der Hurrikan „Irma“ war am 10. September (Ortszeit) zunächst mit extrem starken Böen und schweren Regenfällen über die Inselgruppe Florida Keys hinweggezogen und dann etwas weiter nördlich an der Westküste des US-Bundesstaates erneut auf Land getroffen.

    Zum Thema:

    "Irma" fordert mindestens zehn Tote in Kuba
    Hurrikan Irma: ARD riskiert Leben von Reporter für spektakuläre Bilder – VIDEO
    Hurrikan "Irma": Menschen flüchten und liefern ihre Tiere der Naturgewalt aus - FOTOs
    „Irma“ setzt Miami unter Wasser – FOTOs & VIDEOs
    Tags:
    Hurrikan, USA, Karibik
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren