20:57 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Motorradrennen (Symbolfoto)

    "Bösartige Geschwulst“: Motorradrennen „Nein zur Russophobie“ in Polen gestartet

    © Sputnik / Vladimir Astapkovic
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4481

    In Polen ist am Freitag das Motorradrennen „Nein zur Russophobie“ gestartet. Das sagte sein Veranstalter Pjotr Radtke am Freitag gegenüber RIA Novosti.

    „Das Motorradrennen ‚Nein zur Russophobie‘ dauert bis zum 19. September an. Wir werden Flugblätter verteilen, in denen wir erläutern werden, dass die russophobe Position aussichtslos ist“, sagte er.

    Die in Polen tobende Russophobie sei eine bösartige Geschwulst am Körper des Staates, die durch die Kräfte, die sich als Demokratieschützer betrachten, künstlich ausgeweitet werde, so die Organisatoren der Aktion.

    Der Start wurde in der Stadt Olsztyn gegeben, wo die Aktionsteilnehmer den Friedhof für im Zweiten Weltkrieg gefallene Soldaten der Roten Armee aufräumen werden. Das 1.500 Kilometer lange Motorradrennen soll in Warschau mit der Kranzniederlegung am Grabmal des Unbekannten Soldaten beendet werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Experte: Litauen verkauft Russophobie – Hauptsache EU-Gelder kommen
    Was Putin mit „Russophobie als einzige Ware der Ukraine“ gemeint hat
    Litauen kommt Russophobie teuer zu stehen
    Putin: Russophobie geht auf Etablierung multipolarer Welt zurück
    Tags:
    Russophobie, Zweiter Weltkrieg, Polen