21:24 23 November 2017
SNA Radio
    Videoüberwachungssysteme (Symbolfoto)

    „Ich bin wütend“: Ecuadors Präsident fand in seinem Arbeitszimmer Geheimkamera

    © Sputnik/ Alexey Panov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    130361074

    Ecuadors Präsident Lenin Moreno ist wütend geworden, nachdem er von einer in seinem Arbeitszimmer versteckten Überwachungskamera erfahren hatte.

    „Ich bin schockiert und wütend. Das ist eine Verletzung der Unantastbarkeit des Privatlebens“, schrieb Moreno in seinem Twitter-Account.

    ​Vor seinem Amtsantritt als Präsident wurde Moreno davon nicht in Kenntnis gesetzt.   

    Die Überwachungskamera war laut einem Vertreter des Bewachungsdienstes Morenos vor sieben bis acht Jahren, noch während der Präsidentschaft von Rafael Correa, montiert worden und  galt als Möbelteil.  

    Moreno hatte im Mai dieses Jahres Correa im Präsidentenamt abgelöst.

    Der 63-jährige Lenín Voltaire Moreno Garcés ist Rechtsanwalt und Politiker und war von 2007 bis 2013 Vizepräsident Ecuadors. Seit 2013 ist er UN-Sondergesandter für Behinderung und Barrierefreiheit. Seit einer Verletzung durch einen Raubüberfall im Jahr 1998 ist er auf den Rollstuhl angewiesen.

    Seinen ungewöhnlichen Vornamen erhielt Moreno von seinem Vater, der die russische Revolution idealisiert hatte.

     

    Zum Thema:

    Ecuador folgt Lenin: Rechtsruck in Lateinamerika gestoppt
    Assange steht zu Lenin
    Lenin bei Präsidentschaftswahl in Ecuador klar vorn
    Tags:
    Überwachungskamera, Uno, Twitter, Rafael Correa, Lenin Moreno, Ecuador
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren