09:19 17 November 2019
SNA Radio
    Ein Regenschirm mit CDU-Symbolik

    Regenschirm-Attacke auf Merkel? Staatsanwaltschaft ermittelt

    © AFP 2019 / John Macdougall
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Bundestagswahl 2017 (67)
    9460
    Abonnieren

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine 63-jährige Frau wegen eines mutmaßlichen Angriffs auf Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Wahlkampfauftritt in Torgau (Nordsachsen). Das berichtet die Sächsische Zeitung unter Berufung auf die Polizei.

    Die Frau soll einem Polizeisprecher in Leipzig zufolge versucht haben, Merkel mit einem Regenschirm anzugreifen. Die 63-Jährige soll ihren Schirm auf die Kanzlerin gerichtet haben, als diese den Marktplatz betrat. Das soll einer ihrer Personenschützer als versuchten Angriff wahrgenommen haben.

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun nach Informationen des Blattes gegen die Frau wegen versuchter Körperverletzung. Die Beschuldigte streite diesen Vorwurf allerdings ab. Nach ihren eigenen Worten habe sie nur eine Fahne auf den Schirm stecken wollen. Sie habe zudem mehrere Meter von der CDU-Politikerin entfernt gestanden.

    Merkels Wahlkampfauftritt in Torgau am 6. September war von heftigen Protesten begleitet worden. Es hatte Buhrufe gegeben und man hatte sie „Volksverräter“ geschimpft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Bundestagswahl 2017 (67)

    Zum Thema:

    „Was für ein toller Mensch Sie sind“ – In ARD-Wahlarena gibt sich Merkel bürgernah
    Merkel bei Wahlkampfauftritt in Quedlinburg minutenlang ausgepfiffen – VIDEO
    Merkel im Wahlkampf: Wie man in den finsteren Wald hineinruft, so pfeift es heraus
    Merkel kommt zum Wahlkampf nach Finsterwalde
    Tags:
    Vorwurf, Verletzung, Staatsanwaltschaft, Ermittlung, Wahlkampfauftritt, Angriff, Angela Merkel, Deutschland