18:12 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Russische Model Helga Lovekaty (Archivbild)

    Instagram belauscht mich! Kann das sein?

    CC0 / helga_model
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4245

    Instagram belauscht Gespräche und nutzt sie für Werbung, hat Damián Le Nouaille, ein Pariser Entwickler spanischen Ursprungs, in seinem Blog geschrieben.

    Er hat in seiner Instagram-App Werbung für ein Produkt gesehen, das er nie im Internet gesucht, nicht in sozialen Netzwerken besprochen, nicht gelikt und über das er keine Informationen geteilt hat. Aber er hat darüber mit seinen Freunden in einem „lebendigen“ Gespräch in einem Café gesprochen. Er kam zu dem Schluss, Instagram habe vermutlich seine Gespräche im realen Leben mit dem Mikrofon belauscht. 

    Le Nouaille wollte nun ein Experiment anstellen, um zu überprüfen, ob der Inhalt von Gesprächen tatsächlich für Werbung verwendet wird. Er war in Spanien bei seiner Familie und ging ins Gebirge. Sein iPhone steckte er dabei in die Tasche. Während des sechsstündigen Spaziergangs hat er mit seiner Cousine nur ein Thema besprochen – einen Micro-Projektor, der über Bluetooth mit dem Handy verbunden werden kann und damit Videos auf Wände projizieren soll.

    Ein Screenshot von Damián Le Nouaille Smartphone
    CC0 / Damian Le Nouaille
    Ein Screenshot von Damián Le Nouaille Smartphone

    Am nächsten Tag sah er in seiner Instagram-App eine Anzeige von genau einem solchen Projektor, über den er gesprochen hatte.

    Das Handy war während des Spaziergangs auf Energiesparmodus gestellt und hatte mitunter keinen Netzempfang. Aber Instagram hatte laut dem Entwickler in den Datenschutzeinstellungen den Zugang zum Mikrofon nicht gesperrt. 

    Le Nouaille vermutet, dass Instagram über das iPhone-Mikrofon Gespräche aufnimmt, sie aber nicht direkt ins Netz stellt, sondern Schlüsselwörter direkt in dem Smartphone ermittelt, um sie dann zur Nutzung durch Werbetechnologien weiterzuleiten.

    Allerdings könnten Gespräche zuerst in Audio aufgenommen und später auf den Server übertragen werden, sobald der Netzempfang dies erlaubt.

    Aus der Sicht der Privatsphäre ist die Analyse von Privatgesprächen ohne irgendeinen Hinweis darauf, dass die Menschen abgehört werden und diese Daten später in irgendeiner Form genutzt werden laut Le Nouaille unzulässig. Er empfiehlt ferner, Instagram keinen ständigen Zugang zum Mikrofon zu geben, sondern es nur bei Bedarf einzuschalten.

    Zum Thema:

    Instagram weltweit offline
    Nazi-Skandal bei Hockey-WM: Instagram-Likes können deutschem Torwart Olympia kosten
    Moskau und Sankt Petersburg unter den beliebtesten Instagram-Städten
    Tags:
    Abhören, App, Zugang, Netz, Werbung, iPhone, Instagram, Spanien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren