15:13 28 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1380
    Abonnieren

    Die nordkoreanische Führung hat dem Kronprinzen des malaysischen Teilsultanats Dschochor, Ismail Ibrahim, „vollen Zugang“ zum Luftraum über Nordkorea gewährt. Dem Prinzen ist es nun erlaubt, diesen „zu jeder Zeit“ und nach seinem Belieben zu betreten, berichtet Reuters.

    Demnach hieß es in einer Stellungnahme der Prinzenresidenz in Dschochor, dass dadurch Direktflüge nach Nordkorea möglich seien.

    Der Kronprinz habe nun die Möglichkeit, direkt nach Pjöngjang zu reisen, ohne dabei wie gewohnt einen Stopp in Peking einplanen zu müssen.

    Ismail Ibrahim ist der Präsident der malaysischen Fußballassoziation (FAM) und ein großer Fan dieses Sports. Es wird erwartet, dass er Nordkorea nun im Oktober besuchen wird, wenn die Fußballteams der beiden Länder im Rahmen der Asien-Qualifikation-2019 aufeinander treffen werden.

    Zuvor wurde das Spiel zwei Mal wegen der ausgebrochenen diplomatischen Krise im März verlegt, als beide Länder verschiedene diplomatische Strafmaßnahmen gegeneinander verhängt haben.

    Die neuliche Maßnahme der nordkoreanischen Führung kann somit als ein Schritt zur Lösung der festgefahrenen diplomatischen Krise zwischen Kuala Lumpur und Pjöngjang gewertet werden.

    Auslöser war damals der tödliche Giftanschlag auf Kim Jong-nam – einem Halbbruder des nordkoreanischen Staatsoberhauptes, Kim Jong-un – im internationalen Flughafen von Kuala Lumpur, der Hauptstadt Malaysias im Februar. Die malaysische Führung beschuldigte Pjöngjang, diesen Mord in Auftrag gegeben und organisiert zu haben.

    Kim Jong Nam, ein Halbbruder des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un
    © AFP 2019 / STR / JOONGANG SUNDAY VIA JOONGANG ILBO
    Als Konsequenz erklärte Malaysia den nordkoreanischen Botschafter, Kang Choi, zur Persona non-grata und verwies ihn des Landes. Außerdem wurde der malaysischen Fußball-Nationalmannschaft verboten, für das Pflichtspiel nach Nordkorea zu fahren, weil die malaysische Führung um die Sicherheit der Fußballer fürchtete.

    Kim Jong-nam war Mitte Februar am Flughafen von Kuala Lumpur mit dem extrem wirksamen Nervengift VX vergiftet worden. Gerüchten zufolge haben zwei Frauen ihm die tödliche Substanz ins Gesicht gewischt. Kim starb kurz darauf auf dem Weg ins Krankenhaus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Macron: Wir brauchen Russland und China für effektive Sanktionen gegen Nordkorea
    Angst vor Nordkorea? Wodurch Erhöhung von US-Militärbudget bedingt ist - Experte
    Debüt vor UN-Vollversammlung: Trump droht Nordkorea mit Auslöschung
    USA verhandeln inoffiziell mit Nordkorea – ranghoher Diplomat im Exklusiv-Interview
    „Kim ist nicht irre“: Wie Gabriel Konflikt mit Nordkorea sieht
    Tags:
    diplomatische Krise, Flugverbot, Kim Jong-nam, Ismail Ibrahim, Malaysia, Nordkorea