19:42 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Proteste in Barcelona

    Barcelona: Zehntausende Katalanen auf der Straße gegen Zentralregierung und Polizei

    © Sputnik/ Maria Kalahorra
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11854

    In der Hauptstadt Kataloniens kommt es zu großen Protesten gegen das Vorgehen der spanischen Behörden. Das melden die Nachrichtenagenturen. Bereits am Donnerstagmorgen wird von rund 40.000 Teilnehmenden an einer Protestaktion neben dem Gebäude des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen der Regionalregierung berichtet.

    Die Protestaktion wird am frühen Morgen in der Kreuzung der Straßen Rambla de Catalunya und Gran Via fortgesetzt. Bereits am Mittwochabend stieg die Zahl der Protestierenden an. „Heute Nacht werden wir hier schlafen“, sangen Katalanen. 

    ​Zuvor hatte der Chef der einflussreichen Organisation für die Unabhängigkeit, die Katalanische Nationalversammlung (ANC), Jordi Sanchez, zu weiteren gewaltfreien Protesten aufgerufen. „Wir wollten wählen und sie erklärten den Krieg“, sagte er.

    ​Die spanische Polizei hatte am Mittwoch Razzien in mehreren Ministerien der katalanischen Regionalregierung vorgenommen. Dabei wurden mindestens zwölf Personen festgenommen. Daraufhin gingen Tausende empörte Demonstranten auf die Straßen. Sie fordern von der spanischen Zentralregierung, am Unabhängigkeitsreferendum teilnehmen zu können.

    ​Am Mittwoch war es der Nachrichtenagentur AFP zufolge vor dem Außenministerium in Barcelona zu Rangeleien zwischen Demonstranten und Polizisten gekommen. „Raus mit den Besatzungskräften!“, schrien einige Demonstranten.

    Zum Thema:

    Katalonien: Spanische Polizei durchsucht Regionalregierung – Mitarbeiter verhaftet
    Streit um Katalonien-Referendum: Madrid lässt noch 100.000 Werbebooklets konfiszieren
    Spanien: Über Million Werbeschriften für Katalonien-Referendum konfisziert
    Katalonien: Bürgermeister von über 700 Städten marschieren für Unabhängigkeit
    Tags:
    Unabhängigkeitsreferendum, Demonstranten, Razzia, Regierung, Festnahme, Proteste, Referendum, Polizei, Barcelona
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren