Widgets Magazine
14:47 19 August 2019
SNA Radio
    Whatsapp-Logo

    China sperrt jetzt auch WhatsApp

    © Flickr / Sam Azgor
    Panorama
    Zum Kurzlink
    66411

    Die chinesische Regierung hat den Kurznachrichtendienst WhatsApp im Vorfeld des im Oktober anberaumten Parteitags der Kommunistischen Partei im Land offiziell gesperrt. Dies berichtet die US-amerikanische Zeitung „The New York Times“.

    Demnach hätten es schon im Juli Störungen bei dem WhatsApp gegeben. Die Nutzer könnten zwar Texte schicken, hätten aber Probleme, Videos und Fotos zu versenden. Das habe für Befürchtungen gesorgt, dass der Messenger durch die Regierung völlig gesperrt werden könnte. Und zurzeit sei es tatsächlich für die meisten Bürger nicht mehr möglich, selbst die Text-Messages per WhatsApp zu verschicken.

    WhatsApp sei eines der letzten Facebook-Produkte gewesen, das bis jetzt funktioniert habe. Das soziale Netzwerk selbst, Twitter und Instagram seien schon seit mehreren Jahren von der chinesischen Regierung blockiert. In China gebe es eine strenge Internet-Zensur, und die Nutzer sollten über den in China entwickelten Dienst WeChat kommunizieren, der den Überwachungsorganen due Nutzerdaten zugänglich mache.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zensur bei CNN? – Senderspitze will Beiträge zu Russland vorher sehen
    Guardian verrät interne Facebook-Regeln für Zensur und Anzeigeerstattung
    EU-Gericht rechtfertigt Sanktionen gegen russischen Journalisten – Moskau: Zensur
    Facebook-Zensur in Deutschland
    Tags:
    Überwachung, Blockierung, Sperre, whatsapp, Facebook, China