23:42 19 Juni 2018
SNA Radio
    Moschee entflammt in Schweden

    „Imame schrien vor Unglück“: Moschee entflammt in Schweden – FOTO

    © REUTERS / Kicki Nilsson
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1182

    In der schwedischen Provinz Örebro ist teilweise eine Moschee niedergebrannt worden, berichten örtliche Medien. Vorläufigen Angaben zufolge könnte es sich um Brandstiftung gehandelt haben.

    Laut einem Bericht der Zeitung „The Local“ geschah der Vorfall am Dienstag um rund 2:00 Uhr. Die Feuerwehrleute mussten fünf Stunden lang das Feuer bekämpfen.

    Ein Teil der Moschee sei vollständig durch den Brand vernichtet worden, ein anderer sei durch Qualm und Wasser beschädigt worden. Das Dach sei eingestürzt.

    „Wenn es sich um Objekte von hohem Wert handelt, wird dies als Brandstiftung klassifiziert. Solche Objekte dürfen nicht von alleine brennen. Deshalb prüfen wir die Version einer Brandstiftung“, erläuterte ein Polizeisprecher gegenüber „The Local“.

    Moschee entflammt in Schweden
    © REUTERS / Kicki Nilsson
    Moschee entflammt in Schweden

    Die Moschee sei monatlich von mehr als 5.000 Personen besucht worden. Augenzeugen zufolge sind einige Gemeindemitglieder noch nachts zum Gebäude gekommen.

    „Die Imame schrien vor Unglück“, sagte ein Augenzeuge gegenüber der Zeitung „Aftonbladet“.

    Zum Thema:

    Geiselnahme in Kabul: Unbekannte greifen schiitische Moschee an
    Nach Anschlägen in Katalonien: Spanische Radikale attackieren Moscheen
    Mindestens 20 Tote bei Explosion in Moschee in afghanischem Herat
    Jerusalem: Konfrontationen am Tempelberg nach Moschee-Zugangsverbot – VIDEO
    Tags:
    Brand, Moschee, Schweden