03:22 21 Oktober 2017
SNA Radio
    Euro

    Finnland: Versehentlich verurteilter Kubaner mit 198 000 Euro entschädigt

    © Sputnik/ Mikhail Kutusow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 43639

    Der in Finnland wegen Vergewaltigung versehentlich verurteilte Volleyballspieler aus Kuba erhält von der Regirung 198 000 Euro Entschädigung. Das meldet die finnische Rundfunkanstalt „Yle“.

    Das Gericht der finnischen Region Pirkanmaa hatte im September 2016 fünf kubanische Volleyballspieler der Vergewaltigung schuldig gesprochen. Vier Kubaner wurden zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt und einer zu dreieinhalb Jahren.  

    Der Meldung nach hat das Gericht in der vergangenen Woche das Urteil für die Sportler gemildert. Einer von ihnen sei freigesprochen worden. Er habe fast ein Jahr im Gefängnis verbracht. Für jeden Tag bekomme er jetzt 500 Euro Kompensation. Der Volleyballspieler selbst hat die Summe von 350 000 Euro gefordert.

    Das Verbrechen soll während des Volleyballturniers in Tampere im Sommer 2016 stattgefunden haben. Die Spieler sollen eine finnische Frau im Hotel vergewaltigt haben.

    Zum Thema:

    Entschädigung für Leningrad-Opfer: Lawrow spricht in Berlin von Ungerechtigkeit
    Urteil im Gasstreit: Ukraine soll Russland mit 1,7 Mrd. Dollar entschädigen – Miller
    Russische Politiker:Deutschland soll verlorene Kindheit der Kriegskinder entschädigen
    Facebook-Vergewaltigung in USA: Polizei nimmt 14-jährigen Verdächtigen fest
    Tags:
    Entschädigung, Gefängnis, Vergewaltigung, Sportler, Volleyball, Finnland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren