SNA Radio
    Irakische Sicherheitskräfte kämpft gegen IS in Irak

    Irak: IS-Kämpfer nehmen 30 Polizisten als Geisel

    © AFP 2018 / Ahmad Al-Rubaye
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 142

    Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) haben mindestens 30 irakische Polizeibeamte in der Stadt Ramadi als Geiseln genommen. Das berichtet der arabische TV-Sender Al Jazeera am Mittwoch.

    Nach Informationen des Senders gibt es im Südwesten von Ramadi, des administrativen Zentrums der Provinz Anbar im zentralen Teil des Irak, noch mehrere Widerstandsnester der IS-Terroristen bestehen. Die Stadt liegt 100 Kilometer von der Hauptstadt Bagdad entfernt.

    Am 16. September starteten die irakischen Regierungskräfte eine großangelegte Offensive gegen die Positionen der Dschihadisten in Anbar. An der Militäroperation sind Armeeeinheiten, schiitische Volkswehr sowie Grenzschutztruppen beteiligt. Sie sollen in erster Linie die Kontrolle über die Städte Akaschat, Ana und Rawa übernehmen.

    Am Wochenende hatten die irakischen Streitkräfte mehr als 200 Terroristen des IS getötet und etwa 500 Quadratkilometer Territorium westlich des Gebietes Al-Hawidscha befreit.

    Zum Thema:

    IS greift US-Stützpunkt im Irak an
    So viele Europäer kämpfen für Daesh im Irak und in Syrien
    Irak: Fast 1500 ausländische IS-Kämpfer kapitulieren
    IS-Hochburg Tal Afar in Irak völlig befreit
    Tags:
    Terroristen, Offensive, Geiselnahme, Polizisten, Kämpfer, Terrormiliz Daesh, Irak, Ramadi