10:51 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Russische Frontbomber vom Typ Su-24  auf dem Stützpunkt Hmeimim in Syrien

    Weiterer russischer Stützpunkt in Syrien?

    © Sputnik/ Ramil Sitdikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    82106

    Der syrische Außenminister Walid al-Muallim hat Berichte dementiert, wonach Russland angeblich einen weiteren Luftwaffenstützpunkt, diesmal in Deir ez-Zor, plane.

    „Russland braucht keine Militärbasis in Deir ez-Zor“, sagte al-Muallim am Mittwoch in einem Interview mit dem TV-Sender RT. „Wir haben mit Russland Vereinbarungen über Tartus und Hmeimim. Russlands Militärpräsenz in Syrien ist legitim. Wir haben dazu unsere Zustimmung gegeben.“

    Der syrische Minister sprach zudem sein Beileid zum Tod russischer Militärs in Syrien aus. „Wir bedauern den Tod des russischen Hauptmilitärberaters und anderer Militärangehörigen. Diese Verluste verzahnen unsere Beziehungen zu Russland noch mehr“, unterstrich der Außenminister.

    Zuvor hatte das libanesische Onlinemagazin „Al-Ahed News“ behauptet, dass Russland seinen dritten Luftwaffenstützpunkt in Syrien vorbereite. Es berichtete unter Berufung auf eigene Quellen, dass Deir ez-Zor ein strategisch wichtiger Ort für Moskau sei. Der neue Stützpunkt solle der zweitgrößte nach Hmeimim werden. 

    Zum Thema:

    „Fliegende Panzer“ aus Russland greifen al-Nusra-Terroristen in Syrien an – VIDEO
    Nach Vorfall in Deir ez-Zor: USA erstreben mehr Zusammenwirken mit Russland in Syrien
    Testgelände Syrien: Russland schickt neueste Kampfjets ins Gefecht
    Russland liefert tonnenweise Baumaterialien nach Syrien
    Tags:
    Beziehungen, Berater, Militär, Tod, Beileid, Militärpräsenz, Vereinbarungen, Luftwaffenstützpunkt, Walid al-Muallim, Hmeimim, Russland, Deir ez-Zor
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren