14:10 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Volksmiliz verbrennt IS-Flagge (Archivbild)

    IS steht kurz vor dem Ende - Russlands Außenministerium

    © Sputnik/ Michail Alaeddin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    131782

    Der Islamische Staat wird derzeit nur durch Waffenlieferungen und Finanzierung von außen am Leben erhalten, sagt der Leiter der Abteilung für Fragen der neuen Herausforderungen und Gefahren im Außenministerium Russlands, Ilja Rogatschow.

    „Angesichts der effektiven militärischen Aktionen, die vor allem durch die syrische Armee und die russischen Luftstreitkräfte umgesetzt werden, befindet sich das  ‚Territorialprojekt‘ Islamischer Staat in der letzten Phase seines Bestehens, die Gebiete unter seiner Kontrolle schrumpfen“, so Rogatschow.

    Dass der IS immer noch existiere, sei ausländischen Waffenlieferungen und Finanzierungen zu verdanken, die trotz eines UN-Embargos an die Terroristen gelangen würden.

    Das russische Verteidigungsministerium hatte am Sonntag Luftbilder eines Gebiets nördlich von Deir ez-Zor veröffentlicht, das zu dem Zeitpunkt der Aufnahme unter der Kontrolle der IS-Dschihadisten gestanden haben soll. Auf den Bildern sind diverse Fahrzeuge erkennbar, bei denen  es sich nach russischen Angaben um Panzerwagen des Typs Hummer und andere Technik US-amerikanischer Sondereinheiten handelt.

    Die Tatsache, dass auf den Bildern „jede Spur von Wachposten“ fehle, könnte nach Einschätzung des russischen  Verteidigungsministeriums dafür sprechen, „dass sich alle dort befindlichen US-Militärs auf den von IS-Terroristen besetzten Territorien völlig in Sicherheit fühlen.“

    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Ilja Rogatschow, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren