05:07 22 April 2018
SNA Radio
    Russlands Luftstreitkräfte auf dem syrischen Stützpunkt Hmeimim

    Russische Luftwaffe vernichtet in Syrien weitere 2300 Extremisten

    © Sputnik / Ramil Sitdikow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 2653

    Die russischen Luftstreitkräfte haben in Syrien seit dem 19. September mehr als 2300 Milizen vernichtet. Weitere 2700 Terroristen wurden verletzt, meldet das Verteidigungsministerium Russlands am Samstag.

    "Dank den präzisen Raketen- und Luftangriffen der russischen Luftwaffe wurden vom 19. bis 29. September 2359 Terroristen vernichtet. Etwa 2700 weitere Milizen wurden verletzt. Darunter waren 16 Feldkommandeure verschiedener Ebenen und mehr als 400 Extremisten, die aus Russland und den GUS-Ländern stammen“, so der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow.

    Truppenrückkehr Russischer Kampfjets aus Syrien
    © AP Photo / Olga Balashova/Russian Defense Ministry
    Darüber hinaus seien 67 Stützpunkte, 27 Panzer, 21 Raketenwerfer, 149 Geländefahrzeuge mit schweren Maschinengewehren, 17 mit Sprengstoff gespickte Fahrzeuge und 51 Munitionsdepots zerstört worden.

    Zurzeit würden die syrischen Truppen mit Unterstützung der russischen Luftwaffe die Operation zur Einkesselung sowie Vernichtung einer großen IS-Gruppierung (IS, „Islamischer Staat“, auch Daesh) von mehr als 1500 Milizen beenden, die in den östlichen Teil von Deir ez-Zor aus dem Irak eingedrungen sei.

    Zum Thema:

    Syrien: Was Russland bewirkt und der Westen verschweigt - EXKLUSIV
    Seit zwei Jahren ist Russlands Luftwaffe in Syrien eingesetzt
    Erfolgreiche Terrorbekämpfung: Zwei Jahre russischer Militäreinsatz in Syrien
    Tags:
    Terroristen, Tote, Verletzte, Vernichtung, Kämpfer, Russische Luftwaffe, Syrien