15:57 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Edeka

    Edeka erteilt Hausverbot für 83-jährige halbblinde Rentnerin - wegen Zuckerpäckchen

    © Flickr/ yisris
    Panorama
    Zum Kurzlink
    605277

    Eine 83-jährige Münchnerin hat ein Hausverbot und eine Geldstrafe in Höhe von 100 Euro von der Supermarktkette Edeka wegen eines angeblichen Diebstahls verhängt bekommen. Dies berichten deutsche Medien.

    Den Medienberichten zufolge hat die halbblinde Rentnerin beim Einkauf eine Zitrone und ein Päckchen braunen Zucker aus Versehen an der Kasse nicht vorgezeigt. Die Sachen seien unter einen ihrer Beutel gerutscht gewesen. Dabei habe die Münchnerin ein Blindenabzeichen an ihrer Jacke getragen. Auf einem Auge sei sie noch zu zehn Prozent sehfähig, auf dem anderen – nur zu fünf. Dieser Grund solle aber nicht geholfen haben. Am Ausgang wurde sie von einem Ladendetektiv gestoppt.

    „Ich dachte, mich trifft der Schlag, als er mich mitgenommen hat“, zitieren deutsche Medien die Frau. 

    Obwohl der Wert der beiden Waren 1,65 Euro betragen hat, hat die Rentnerin ein dauerhaftes Hausverbot  bekommen und eine Strafe von 100 Euro gezahlt. Sie könne die Entscheidung nicht nachvollziehen. Der Münchnerin zufolge ist sie seit acht Jahren bei diesem Supermarkt einkaufen gegangen. Die Verkäuferinnen hätten ihr immer geholfen, wenn sie etwas nicht gefunden habe.

    Die Frau müsse jetzt einen anderen Supermarkt suchen, der dann schwerer für sie zu erreichen sein werde.  Die 83-jährige hoffe nun, dass Edeka das Hausverbot aufheben werde.

    Zum Thema:

    Schnelle Fingerarbeit: Supermarkt-Mitarbeiter fasziniert Kunden – VIDEO
    Griechen fordern von Lidl Respektieren ihrer Kultur
    Lebensmittel-Verschwörung? Osteuropäer klagen über schlechte Qualität
    Tags:
    Strafe, Hausverbot, Frau, Diebstahl, Edeka, München, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren