15:57 24 April 2018
SNA Radio
    Irakische Sicherheitskräfte kämpft gegen IS in Irak (Archivbild)

    „Jäger auf IS-Kämpfer“: Top-Scharfschütze in Irak getötet

    © AFP 2018 / Moadh Al-Dulaimi
    Panorama
    Zum Kurzlink
    213117

    Die schiitische irakische Miliz Al-Haschd asch-Schaabi hat am Samstag den Tod ihres führenden Scharfschützen, Abu Tachsin as-Salichi, mitgeteilt. Er wurde als „Jäger auf IS-Kämpfer“ bekannt.

    Nach Angaben der Miliz wurde der Scharfschütze am Freitag beim Kampf um die Stadt al-Hawidscha im Norden des Irak tödlich verletzt. Diese Stadt ist eines der letzten Bollwerke der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) im Land.

    Die bekanntesten Kampfnamen von as-Salichi waren „Scheich der Scharfschützen“, „Falkenauge“ und „Jäger auf IS-Kämpfer“.

    Zuvor hatte as-Salichi in der irakischen Armee gedient. Seit 1973 hatte er an allen Kriegen, die Bagdad führte, teilgenommen.

    Al-Haschd asch-Schaabi, auch bekannt als al-Haschd al-Watani oder als Volksmobilmachungskräfte, sind eine vom irakischen Staat geförderte Dachorganisation aus 40 fast ausschließlich schiitischen Milizen. Dieses Bündnis ist im Juni 2014 nach der Irak-Krise und der Ausbreitung des „Islamischen Staates“ im westlichen Irak entstanden. Die Mitglieder selber lehnen die Bezeichnung als „Miliz“ ab.

    Zum Thema:

    Irak: IS-Kämpfer nehmen 30 Polizisten als Geisel
    Französischer Militärberater „auf Territorium zwischen Syrien und Irak“ getötet
    Irak startet Operation zu Befreiung von Al-Hawidscha
    Türkischer Ex-Botschafter: Was hinter Manöver an Grenze zum Irak steckt
    IS greift US-Stützpunkt im Irak an
    Tags:
    Tod, Scharfschütze, Al-Haschd asch-Schaabi, Terrormiliz Daesh, Hawija, Irak
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren