21:27 29 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    913264
    Abonnieren

    Der russische Oberst Valeri Fedjanin, der zuvor in Syrien verletzt worden war, ist in einem Moskauer Krankenhaus verstorben, teilte das russische Verteidigungsministerium am Sonntag mit.

    Demnach soll Fedjanin für die Lieferung humanitärer Hilfe in der syrischen Provinz Hama zuständig gewesen sein.

    „Unter dem Fahrzeug, in dem der russische Offizier sich bewegte, sprengten Terroristen eine Mine. Valeri Fedjanin erhielt zahlreiche Verletzungen“, so die Behörde.

    In Moskau hätten die Ärzte bis zum Letzten um sein Leben gekämpft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Washingtons Doppelspiel in Syrien: Taten und Worte liegen weit auseinander
    Krieg gegen Terror in Syrien: 80 Prozent des Landes befreit, Schlussphase beginnt
    Russische Luftwaffe vernichtet in Syrien weitere 2300 Extremisten
    Russlands Syrien-Einsatz: Britische Journalistin zieht Bilanz
    Tags:
    Verteidigungsministerium Russlands, Russland, Syrien