Widgets Magazine
17:46 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Tschernobyl-Atomkraftwerk (Symbolbild)

    FSB-Chef warnt vor möglichen Umweltkatastrophen durch Hacker-Terroristen

    © Sputnik / Alexei Furman
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2115
    Abonnieren

    Die von internationalen Terroristen gegründeten „Cyber-Einheiten“ versuchen möglicherweise, mit ihren Hacker-Attacken technische und Umweltkatastrophen zu provozieren, wie der Chef des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, Alexander Bortnikow, am Mittwoch erklärte.

    „Laut aktuellen Angaben erweitern Terroristen ihre Netzwerke in der Hacker-Gemeinschaft, organisieren ihre eigenen ,Cyber-Einheitenʻ. Das technische Niveau und die Raffiniertheit ihrer Cyber-Attacken nehmen ständig zu“, so Bortnikow.

    Die von terroristischen Cyber-Angriffen für die Weltgemeinschaft ausgehende Gefahr werde heute immer realer. Bortnikow betonte dabei, dass die internationalen Terrororganisationen ihre Cyber-Attacken umorientieren könnten. Anstatt auf staatliche Informationsressourcen zuzugreifen, könnten sie lebenswichtige und kritische Infrastrukturobjekte attackieren, um damit technische und Umweltkatastrophen zu verursachen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    FSB: IS-Doppelanschlag in Moskau zu Schulbeginn vereitelt
    Blackout, Steinschlag und Waldbrand auf Krim geplant: FSB fasst ukrainischen Agenten
    FSB veröffentlicht Festnahme-VIDEO von Terroristen mit Sprengstoff „Mutter Satans“
    FSB riegelt große Drogenschmuggel-Route aus Europa ab
    Tags:
    Umweltkatastrophe, Cyber-Attacke, Hacker, Terroristen, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Alexander Bortnikow, Russland