Widgets Magazine
10:00 16 Juli 2019
SNA Radio
    Russischer Su-34-Bomber in Syrien

    Idlib: Russische Luftwaffe tötet sieben Al-Nusra-Anführer – Verteidigungsministerium

    Russlands Verteidigungsministerium
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7891

    Die russische Luftwaffe hat bei einem präzisen Angriff Dutzende Kämpfer der Terrormiliz „Dschebhat al-Nusra“, darunter sieben Einheiten-Anführer, getötet. Dies teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Donnerstag mit.

    Laut Konaschenkow bekam die russische Militäraufklärung Angaben über ein außerordentliches Treffen der Feldkommandeure des „östlichen Sektors" von Al-Nusra in der Provinz Idlib. Nachdem diese Informationen über unterschiedliche Kanäle bestätigt worden seien, habe das Kommando der russischen Militärgruppierung in Syrien die Entscheidung zum Luftschlag getroffen.

    „Bei einem präzisen Schlag eines Jagdbombers vom Typ Su-34 wurden 49 Kämpfer getötet, darunter sieben Anführer der Einheiten des östlichen Sektors von Al-Nusra", sagte er.

    Unter den getöteten Kämpfern seien Musab al-Hussein, Abu Turab ad-Dagestani, Abdurrahman al-Muhadjir, Abu Ahmad al-Jazravi und andere, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Idlib: Russlands Luftwaffe zerbombt größtes unterirdisches Waffenarsenal von Al-Nusra
    90 Prozent Syriens von Terroristen befreit - Anti-Terror-Zentrum der GUS-Staaten
    Nach Scheitern in Irak und Syrien: Fluchtwillige IS-Kämpfer schaffen neue Bedrohungen
    Terroristen in Syrien und Irak erlernten Herstellung von C-Waffen – FSB
    Tags:
    Angriff, Anführer, Kämpfer, Su-34, Al-Nusra-Front, Russische Luftwaffe, Russland, Idlib, Syrien