02:33 23 Oktober 2017
SNA Radio
    Donald Trump spricht mit Journalisten vor dem Weißen Haus

    Weißes Haus im Klartext: Was Trump wirklich von Fake News hält

    © REUTERS/ Carlos Barria
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 526184

    US-Präsident Donald Trump ärgern zweifelhafte Berichte in der Presse. Dies gab der Stabschef des Weißen Hauses, John Kelly, am Freitag zu.

    „Natürlich ärgert ihn das“, sagte Kelly. „Es wundert mich jedes Mal, wenn ich die Presse lese, über wie viele Sachen falsch berichtet wird. Bei den zweifelhaften Fällen gebe ich Ihnen Recht“, unterstrich der Stabschef gegenüber Journalisten. Er schlug ihnen vor, ihre Quellen besser auszuwählen.

    Kelly widerlegte zudem erneut die Information darüber, dass Trump bei einer Sitzung angeblich vorgeschlagen hätte, die nuklearen Abschreckungskräfte um ein Vielfaches zu verstärken. Im Gegenteil spreche der US-Präsident oft davon, dass man die Welt von Atomwaffen befreien solle.

    Trumps ständige Tweets zu allen politischen Fragen unter Umgehung des Stabs des Weißen Hauses, des Außenministeriums und anderer Behörden erschweren Kellys Arbeit nach seinen eigenen Behauptungen im Gegenteil zu Fake News überhaupt nicht.

    Zum Thema:

    Trump lässt Aufklärungsausschuss des Senats „Fake-News“-Problem lösen
    Fake-Stimmzettel: Die lustigsten Memes rund um die Wahl
    Fake Dich doch selbst! Der Fakten-Finder findet die SPD nicht
    Fox-News-Moderator: Meldung über Hai in Houston nach „Harvey“ war Fake
    Tags:
    Tweets, Fake-News, Ärger, Vorschlag, Atomwaffen, Presse, Weißes Haus, John Kelly, Donald Trump, USA