11:45 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Marsch der Bandera-Adepten in Kiew (Archivbild)

    Zum UPA-Tag: Nationalisten werden mit Bussen nach Kiew gebracht - Medien

    © REUTERS/ Valentyn Ogirenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6547

    Nationalisten aus allen Ecken des Landes werden sich am Gründungstag der Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA), der mit dem Tag des Vaterlandsverteidigers (14. Oktober) zusammenfällt, in Kiew zusammenfinden. Dies meldet die ukrainische Zeitung „Strana.ua“ am Freitag.

    Demnach sollen an der Demo Aktivisten der Partei Rechter Sektor und Mitglieder der nationalistischen Swoboda-Partei teilnehmen. Tausende Anhänger rechtsextremer Vereinigungen  werden laut der Zeitung „die Erinnerung an die ukrainischen Soldaten in Ehren halten“.

    Alle, die an der Demonstration teilnehmen möchten, sollen „mit Bussen aus Saporoschje, Lwow, Cherson, Dnepr und anderen ukrainischen Städten gebracht werden“.

    Die Ukrainische Aufständische Armee war eine ukrainische Partisanenarmee, die im Zweiten Weltkrieg in der Westukraine an der Seite der Wehrmacht gegen die Sowjetarmee und andere Staaten der Anti-Hitler-Koalition gekämpft hatte. Befehligt wurde die UPA von Roman Schuchewytsch und Stepan Bandera.

    Im  April 2015 hatte das ukrainische Parlament (Rada) in einem Gesetz die ehemaligen Mitglieder von UPA als Unabhängigkeitskämpfer eingestuft und der UPA gesetzlich weite Sozialprivilegien gewährt. Einige Experten sprachen damals von einer Heroisierung von Nazi-Kollaborateuren.

    Zum Thema:

    Nazi-Märsche im Baltikum „erreichen“ EU-Parlament
    „Mit Bandera kommt Ukraine nicht nach Europa“ – Polen gegen ukrainische Nationalisten
    Kiew gibt dem Prospekt des Befreiers den Namen eines Nationalisten
    Tags:
    Nationalisten, Demonstration, nationalistische Ukrainische Aufständische Armee UPA, Stepan Bandera, Kiew, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren