22:06 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8272
    Abonnieren

    Nach dem Skandal um den amerikanischen Filmproduzenten Harvey Weinstein droht dem Filmstudio „The Weinstein Company“ der Verkauf oder die Schließung. Dies berichtete am Freitag „The Wall Street Journal“ unter Berufung auf eine informierte Quelle.

    Die endgültige Entscheidung über das Schicksal der Firma sei aber noch nicht getroffen worden. Dem „Wall Street Journal“ zufolge laufen derzeit Gespräche mit möglichen Kaufinteressenten an dem Filmstudio.

    Der Plan, dass die Geschäftsführung das Unternehmen unter neuen Firmennamen weiterführt, sei dagegen fallen gelassen worden. Es wird außerdem berichtet, dass die Firma vielleicht geschlossen wird.

    Harvey Weinstein (Archivbild)
    © Sputnik / Екатерина Чеснокова
    Am vergangenen Sonntag hatte die Geschäftsführung des US-amerikanischen Filmstudios „The Weinstein Company“ den Filmproduzenten Harvey Weinstein wegen sexueller Belästigung gefeuert.

    Zuvor hatte die Zeitung „The New York Times“ die Ergebnisse einer eigenen Nachforschung veröffentlicht und Weinstein vorgeworfen, mehrere Frauen sexuell belästigt zu haben. Demzufolge soll Weinstein seit etwa 1990 Frauen belästigt und ihnen dabei versprochen haben, ihre Karriere zu fördern. Unter seinen „Opfern“ seien bekannte Schauspielerinnen, seine Assistentinnen und viele andere Frauen gewesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Was geschieht, ist falsch“: Lindsay Lohan setzt sich im Sexskandal für Weinstein ein
    Er lebte mit sechs minderjährigen Sex-Sklavinnen: 87 Jahre Knast für „US-Prophet“
    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Tags:
    Verkauf, Schließung, Frauen, sexuelle Belästigung, USA