14:41 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4341
    Abonnieren

    Für Millionen Bundesbürger werden Bus- und Bahnfahrten im neuen Jahr teurer. Bundesweit steigen im Nahverkehr die Fahrpreise: In vielen Regionen um durchschnittlich zwei Prozent. Dies hat ein durch die Deutsche-Presseagentur durchgeführter Vergleich ergeben.

    Wie deutsche Medien berichten, werden sich die Preisrunden je nach dem Ort unterscheiden. Für Bremen und Niedersachsen sollen die Fahrkartenpreise am höchsten sein: Da werde eine Preiseerhöhung um 2,1 Prozent erwartet. Die Verkehrsunternehmen in München, Stuttgart und Rhein-Ruhr verlangen laut DPA zum Jahreswechsel um 1,9 Prozent mehr.

    Im Gegensatz zu den genannten Regionen bekommen Berliner und Brandenburger dieses Mal eine Nullrunde – ihre Fahrpreise bleiben gleich. In Rhein-Main gehen die Verkehrsbünde davon aus, dass die Fahrkarten um 1,5 Prozent zulegen. Hamburger und Kölner müssen im neuen Jahr um 1,5 beziehungsweise 1,2 Prozent mehr bezahlen.

    Der Vorsitzende des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Detlef Neuß, verbindet die Erhöhung der Fahrpreise mit den steigenden Personalkosten, die ausgeglichen werden sollen. Er kritisierte diese Erhöhungen und ruft die Städte auf, den Nahverkehr stärker zu fördern.

    "Die Kunden bekommen weniger fürs Geld, weil viele Kommunen Buslinien streichen, um zu sparen", zitieren deutsche Medien Neuß.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Linke Anschläge auf Deutsche Bahn: Millionenschäden und 15.000 Minuten Verspätungen
    Baden-Würtemberg: S-Bahn entgleist wegen Unwetter
    Trier: Auto fährt Passanten in Fußgängerzone an – mehrere Verletzte
    Riesiger Alligator verschlingt Opfer bei lebendigem Leib: US-Jäger fassungslos – Video
    Tags:
    Fahrkarte, Tickets, teuer, Bremen, Stuttgart, München, Berlin, Deutschland