Widgets Magazine
05:56 19 August 2019
SNA Radio
    Anschlag in Mogadischu

    Bombenanschlag in Mogadischu tötete 276 Menschen

    © REUTERS / Feisal Omar
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2733

    Bei dem verheerenden Anschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind nach amtlichen Angaben 276 Menschen getötet worden. 300 Menschen sollen Verletzungen erlitten haben.

    Der Vorfall ereignete sich am Samstag in Hodan, einem belebten Viertel von Mogadischu, in der Nähe von einem Hotel. Ein mit Sprengstoff beladener LKW fuhr mit hoher Geschwindigkeit in eine Reihe von Autos, die im Stau standen. Der Sprengstoff detonierte in Folge auf der Ladefläche. Laut Medien beschädigte die Explosion die angrenzenden Gebäude schwer.

    Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Die Regierung machte jedoch die Terrormiliz Al-Shabaab dafür verantwortlich. Diese verübt immer wieder Anschläge gegen Zivilisten und Sicherheitskräfte. Die sunnitischen Fundamentalisten kontrollieren Teile Somalias und wollen im Land einen sogenannten Gottesstaat mit strikter Auslegung des islamischen Rechts errichten.

    Der somalische Präsident Mohamed Abdullahi Mohamed bezeichnete den Anschlag im staatlichen Rundfunk als eine nationale Tragödie.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Anschlag von Barcelona: Opferfamilie verklagt Twitter, Facebook und Google
    Selbstmordattentat: Anschlag auf Nato-Konvoi in Kabul
    Londoner U-Bahn-Anschlag: Medien nennen Nationalitäten der Terrorverdächtigen
    Anschlag in Londoner U-Bahn: Polizei spricht von "bedeutsamer Festnahme"
    Tags:
    Regierung, Sprengstoff, Tote, Verletzte, Autobombe, Anschlag, al-Shabaab, Somalia