22:58 22 November 2017
SNA Radio
    Aktionskünstler Pjotr Pawlenski

    Paris: Russischer Aktionskünstler Pawlenski wegen Sachbeschädigung angeklagt

    © Sputnik/ Alexej Kudenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4546313

    Die französischen Behörden haben eine Anklage gegen den russischen Aktionskünstler Pjotr Pawlenski erhoben, der in Paris eine Filiale der Banque de France angezündet hatte. Dies berichtet der Radiosender FranceInfo unter Berufung auf Quellen in Gerichtsorganen.

    Der skandalöse Künstler wird der Sachbeschädigung auf gefährliche Weise beschuldigt. FranceInfo zufolge wird Pawlenski auf Anfrage der Staatsanwaltschaft bis zu den Gerichtsanhörungen in U-Haft verbleiben.

    Zuvor hatte die Zeitung „Le Figaro“ berichtet, dass Pjotr Pawlenski auf Gerichtsbeschluss zunächst in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden war.

    In der Nacht zum Montag hatte Pawlenski den Eingang einer Pariser Bankfiliale angezündet. Sein Handeln erklärte er mit dem Wunsch, das Ausbrechen einer weltweiten Revolution bewirken zu wollen. Die über sein Handeln empörten Franzosen haben gefordert, ihn nach Russland zurückzuschicken.
    Pawlenski war im Januar 2017 — nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung einer Theaterschauspielerin – nach Frankreich geflohen und hatte dort Asyl erhalten.

    Zum Thema:

    Russischer „Oppositionskünstler“ Pawlenski zündet Pariser Zentralbank an - Foto
    Feuer in Pariser Bank: Brandstiftung durch Aktionskünstler gefilmt – VIDEO
    Nach Brand in Paris: Aus Russland geflohener Künstler in Psychiatrie eingewiesen
    Pariser Bank in Flammen: Russischer Aktionskünstler will Weltrevolution provozieren
    Tags:
    U-Haft, Anfrage, Staatsanwaltschaft, Brandstiftung, Klage, Pjotr Pawlenski, Paris
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren