00:42 23 November 2017
SNA Radio
    Gerichtshammer

    Mann tötet Obdachlosen und rammt sich nach Verurteilung Nagel in Kopf

    © Sputnik/ Andrey Starostin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21368235

    In der russischen Großstadt Nowokusnezk (Gebiet Kemerowo) hat ein wegen des Mordes an einem Obdachlosen Verurteilter sich einen Nagel in den Kopf gerammt. Dies melden russische Medien unter Verweis auf die regionale Staatsanwaltschaft am Donnerstag.

    Der Vorfall passierte demnach bereits Anfang Oktober. Nach der Verkündung des Urteils, laut dem der 45-jährige Mann zu 14 Jahren Haft verurteilt wurde, soll der Mann begonnen haben, seinen Kopf gegen die Wand zu schlagen. Laut Medienberichten holte danach er einen Nagel hervor und rammte ihn in seine Schläfe.

    Bewusstlos sei er daraufhin in ein Krankenhaus gebracht worden. Laut der Staatsanwaltschaft schwebt der 45-Jährige nicht in Lebensgefahr. Der Behörde zufolge war der Mann schon mehrmalig angeklagt worden.

    Zum Thema:

    Mord an Panama-Papers-Journalistin: Assange setzt 20.000 Euro Belohnung aus
    Mord an Journalistin: Folter- und Enthauptung-Videos bei U-Boot-Tüftler gefunden
    Drogenverdacht: Duterte verspricht Mord am eigenen Sohn, wenn…
    Spaghettimonster-Urteil: Schilder können entfernt werden – müssen aber hängen bleiben
    Tags:
    Verurteilung, Lebensgefahr, Haft, Nagel, Obdachloser, Staatsanwaltschaft, Russland, Gebiet Kemerowo, Nowokusnezk
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren