18:22 17 November 2017
SNA Radio
    New Yorker U-Bahn

    Sitzen bleiben ohne Gewissensbisse: Forscher raten davon ab, Senioren Sitz anzubieten

    CC BY 2.0 / Steven Pisano / New York City Street Scenes - Man in Straw Hat and Seersucker Jacket on Subway
    Panorama
    Zum Kurzlink
    917631748

    Bieten Sie Senioren aus Höflichkeit in öffentlichen Verkehrsmitteln immer Ihren Sitz an? Britischen Forschern zufolge sollten Sie sich aber zweimal überlegen, ob Sie das tun. Eine Studie zu diesem Thema wurde in der Fachzeitschrift „Britisch Medical Journal“ veröffentlicht.

    Eine Forschergruppe unter Leitung der orthopädischen Chirurgin Scarlett McNally untersuchte den Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und den hohen Kosten der Sozialleistungen für Senioren. Laut der Studie können diese Ausgaben wesentlich reduziert werden, wenn älteren Menschen mehr Möglichkeiten für Bewegung und Sport angeboten werde. 

    Laut den Forschern sollte man dabei zwischen dem Älterwerden und der Verringerung der körperlichen Leistungsfähigkeit unterscheiden. Denn der dramatische Rückgang der physischen Kraft bei älteren Personen sei nicht zwangsweise mit fortgeschrittenem Alter verbunden. Senioren könnten mit Hilfe von regelmäßigen Übungen durchaus zehn Jahre jünger werden.

    „Wir sollten zu Bewegung in hohem Alter ermutigen, anstatt Menschen zu sagen, sie sollten sich erholen“, so Professor Muir Gray. „Also denken Sie zweimal darüber nach, bevor Sie Ihren Sitz im Bus oder im Zug für eine ältere Person aufgeben. Stehen ist eine ausgezeichnete Übung für sie.“

    Familienangehörige sollten außerdem dem Forscherteam zufolge die Senioren dazu anregen, Treppen statt des Aufzugs zu nutzen.

    „Viele Krankheiten im späteren Leben sind nicht mit dem Alter selbst, sondern mit fehlender Bewegung verbunden“, so McNally. „Je mehr wir Übungen machen, desto besser.“

    Die Gesellschaft muss sich laut den Forschern daher so verändern, dass Menschen im fortgeschrittenen Alter mehr Möglichkeiten für aktive Erholung haben.

    Tags:
    Gesundheit, Alter, Sport, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren