23:12 24 November 2017
SNA Radio
    Lego-Spielzeug (Symbolbild)

    Polizei stürmt Spielzeuggeschäft in Wien wegen Lego-Ninja

    CC0 / Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1286925

    In Wien ist es wegen einem als Ninja-Figur verkleideten Promoter in einer Spielzeugfirma zu einem Polizeieinsatz gekommen. Das berichtet die "Kronen Zeitung". Der Grund für den Einsatz war der Verstoß gegen das Verhüllungsverbot, das in Österreich am 1. Oktober in Kraft getreten ist.

    Der Vorfall hat sich am Freitag ereignet. Ein Augenzeuge meldete via Twitter, dass die Polizei einen Lego-Store am Wiener Westbahnhof gestürmt hat. Die Stimmung dort sei „aufgeheizt“ gewesen. Laut der Zeitung musste der rote Lego-Ninja, der im Geschäft für die Spielzeugfirma warb, seine Maske abnehmen. Darunter sei eine junge Frau gewesen. Da es sich um Verhüllung im Rahmen der Berufsausübung handle, sei es kein Verstoß gegen das Vermummungsgesetz gewesen, so die Zeitung unter Verweis auf die Polizei.

    ​Das Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz gilt in Österreich seit dem 1. Oktober 2017 und führt ein Verschleierungsverbot ein, das die Verhüllung der Gesichtszüge im öffentlichen Raum verbietet.

    Zum Thema:

    Hai in Wien von Burka-Verbot gebissen – Netz spottet
    Erster Zwischenfall nach Burka-Verbot: Vollverschleierte attackiert Lehrerin in Wien
    Wiener Zirkus um Burka-Verbot: Clown als Staatsbedrohung
    Tags:
    Spielzeug, Lego, Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz, Verschleierungsverbot, Vermummungsgesetz, Wien, Österreich