20:44 15 Dezember 2017
SNA Radio
    SDF-Kämpfer in Rakka am  17. OKtober 2017

    Moskau: US-geführte Koalition hat Rakka wie Dresden 1945 zerstört

    © REUTERS/ Erik De Castro
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2123719

    Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, hat Aussagen der US-Regierung über den „hervorragenden Sieg“ in Rakka als verwunderlich bezeichnet.

    Rakka hat das Schicksal von Dresden 1945 übernommen, das bei englischen und US-amerikanischen Luftangriffen vom Antlitz der Erde ausgelöscht worden war", sagte er. 

    Konaschenkow machte auf die Dringlichkeit aufmerksam, mit der die USA, Frankreich und Deutschland Millionen US-Dollar für den Wiederaufbau von Rakka bereitstellen wollen, obwohl sie die Aufforderungen Russlands seit mehreren Jahren zurückgewiesen hatten, alle Arten von humanitärer Hilfe nach Syrien zu schicken.

    „Dabei hatten wir eine Liste von Ortschaften vorbereitet, wo diese Hilfe in erster Linie nötig ist, ohne die Syrer in ‚gute‘ und ‚schlechte‘ zu teilen". Jedes Mal war die Antwort aus Washington, Berlin, Paris und London dieselbe: Wir können nicht und wir werden nicht", so Konaschenkow.

    „Wodurch ist also diese Eile der westlichen Länder mit der gezielten Finanzierung von Hilfe ausschließlich für Rakka bedingt?", fragte er. Möglich sei nur eine Variante: Der Westen wolle tatsächlich „die Spuren der barbarischen Bombenangriffe der Luftwaffe der USA und der Koalition verwischen, die in Rakke Tausende vom IS ‚befreite‘ Zivilisten begraben haben".

    Als „befremdlich" bezeichnete Konaschenkow die „bravourösen Aussagen der Sprecher der US-Administration zu dem ‚hervorragenden Sieg‘ über den IS in Rakka". US-Außenminister Rex Tillerson habe am Vortag die Befreiung von Rakka als „eine kritisch wichtige Etappe" bei der Bekämpfung des „Islamischen Staates" bezeichnet.

    „In Washingtons Augen kontrollierte der ‚Islamische Staat‘ nur Rakka in Syrien — eine provinzielle Stadt, wo vor dem Krieg etwa 200.000 Manschen gelebt hatten, und unmittelbar vor dem Start der fünfmonatigen Operation der Koalition zu deren Befreiung weniger als 45.000 Menschen", sagte er.

    „Zum Vergleich: In Deir ez-Zor mit seinen großen Vororten am Euphrat lebten vor dem Krieg mehr als 500.000 Einwohner. Dabei befreiten die syrischen Truppen dieses Gebiet unter Beistand der russischen Luftwaffe innerhalb von zehn Tagen", fügte er hinzu.

    Zudem nehme Deir ez-Zor täglich, im Gegensatz zu dem durch die Luftangriffe zerstörten Rakka, Tausende Rückkehrer auf und kehre zum friedlichen Leben zurück.

    Am 20. Oktober hatte das Militärbündnis „Demokratische Kräfte Syriens" (SDF) die Rückeroberung der Stadt Rakka von den Kämpfern der Terrormiliz „Islamischer Staat" bekanntgegeben. Der entsprechende Militäreinsatz war am 6. Juni unter Beistand der US-geführten Koalition eingeleitet worden.

    Zum Thema:

    Demokratische Kräfte Syriens geben vollständige Befreiung von Rakka bekannt
    US-Koalition verspricht, keine ausländischen IS-Kämpfer aus Rakka freizulassen
    Syrien: US-Koalition lässt IS-Terroristen Rakka verlassen
    „Inkompetente Planung“: Verteidigungsministerium Russlands zu Befreiung von Rakka
    Tags:
    Zerstörungen, Luftangriffe, Bombenangriffe, Luftwaffe, Igor Konaschenkow, Rakka, Syrien, Deutschland, USA, Frankreich, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren