05:00 25 November 2017
SNA Radio
    Auseinandersetzungen zwischen Bürgern und Polizei während des Unabhängigkeits-Referendums in Katalonien

    Spanischer Innenminister zu Fotos von Polizeigewalt in Katalonien: Fakes

    © Sputnik/ Marty Fradera
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1719387

    Der spanische Innenminister Alfonso Dastis hat in einem Interview mit dem TV-Sender BBC One einen wesentlichen Teil der Fotos, die die Polizei-Gewalt beim Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien zeigen, als Fakes bezeichnet.

    „Ich glaube nicht, dass die Situation dort brutal war. Viele Fotos haben sich als Fakes erwiesen. Wenn Gewalt eingesetzt wurde, dann war sie begrenzt und dadurch bedingt, dass die Ordnungskräfte an der Umsetzung der Anordnungen des Gerichtes behindert wurden", sagte er. 

    Er behaupte zwar nicht, dass alle Fotos gefälscht seien, gab Dastis zu, aber es habe „sehr viele alternative Fakten und Fakenews" gegeben. „Gewalt wurde eingesetzt, allerdings war dieser Einsatz nicht vorsätzlich, er wurde provoziert", so der Innenminister. 

    ​Laut dem Pressedienst der katalanischen Regierung waren am Tag des Unabhängigkeitsvotums und einige Tage danach bei den Unruhen in Katalonien 1066 Menschen verletzt worden. Der Großteil davon fügte sich Quetsch- und Kratzwunden zu. Zudem sollen 431 Ordnungskräfte leicht verletzt worden sein. 

    In einer Sondersitzung am Samstag hat das spanische Kabinett Ministerpräsident Mariano Rajoy zufolge beschlossen, Artikel 155 der spanischen Verfassung zur Anwendung zu bringen. Binnen sechs Monaten soll in Katalonien eine Neuwahl stattfinden. Damit kommt erstmals Verfassungsartikel 155 über den Entzug der Autonomierechte zur Anwendung. Dieser Entscheidung muss noch der Senat, das Oberhaus des spanischen Parlaments, zustimmen. Die Abstimmung wird wahrscheinlich auf nächsten Freitag angesetzt.

    Am 1. Oktober hatten nach katalanischen Angaben 90 Prozent der Wähler in einer Volksabstimmung für die Unabhängigkeit von Spanien gestimmt. Von Madrid war das Referendum untersagt worden. Zahlreiche Wahllokale wurden von der spanischen Polizei geschlossen und viele Stimmzettel beschlagnahmt.

    Zum Thema:

    Katalanischer TV-Sender will sich Zentralregierung in Madrid nicht unterordnen
    Madrid übernimmt Funktionen katalanischer Regierung
    "Verstoß gegen Demokratie": Puigdemont ruft Kataloniens Parlament zu Sitzung auf
    Tritt Kataloniens Regierungschef vor Senat auf? Madrid gibt drei Tage
    Barcelona: Demo gegen Entmachtung der katalanischen Regionalregierung
    Spaniens Regierung und Sozialisten einigen sich zu Katalonien
    Tags:
    Unabhängigkeitsreferendum, fake, Fotos, Referendum, Gewalt, Polizei, BBC, Alfonso Dastis, Katalonien, Spanien