13:50 28 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1429
    Abonnieren

    Der brasilianische Stürmer des ukrainischen Fußballvereins „Zorya Lugansk“, Paulinho, hat sich in einem Interview gegenüber dem Portal R7 über Rassismus und Alkoholismus in der Ukraine beklagt.

    „Die Ukraine ist ein sehr kaltes Land, die Leute trinken hier viel. Es ist ganz üblich, jeden Tag betrunkene Menschen auf den Straßen zu sehen“, sagte der Fußballspieler.

    Ein anderes Problem in der Ukraine sei der Rassismus. Der Stürmer habe mehrmals gemerkt, dass er von den Ortsbewohnern komisch angesehen worden sei.

    Eines Tages, als er mit seiner Frau spazieren ging, soll ihn eine Ukrainerin mit den Worten „schwarzer Affe“ beschimpft haben.

    „Ich kannte die Sprache schon und verstand, was sie sagte. Später stellte sich heraus, dass sie im gleichen Haus mit uns wohnt“, so Paulinho.

    Derzeit hat der Stürmer wegen Missverständnissen mit der Vereinsleitung aufgehört, für „Zorya Lugansk“ zu spielen. Sein Vertrag läuft im Januar 2018 aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Weiß statt schwarz: Netz wirft Kosmetikfirma Dove Rassismus vor
    L’Oréal feuert schwarzes Transgendermodel wegen Rassismus
    Chinesischer Arzt offenbart größte Probleme der Corona-Krise in Italien
    Putin: Russland kann Covid-19 in weniger als drei Monate besiegen
    Tags:
    Beleidigung, Fußball, Rassismus, Ukraine