23:13 24 November 2017
SNA Radio
    Polizei in Dubai (Archivbild)

    Glück gehabt in Dubai: Hafturteil wegen Berühren eines Mannes aufgehoben

    © AFP 2017/ MARWAN NAAMANI
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 927263

    Der Schotte Jamie Harron, dem drei Monate Haft in Dubai gedroht hatten, weil er einen ihm unbekannten Mann in einer Bar zufällig an der Hüfte berührte, ist nun freigelassen worden. Darüber berichtet die Menschenrechtsorganisation „Detained in Dubai“ (DiD).

    „Die Polizei teilte mit, dass das Strafverfahren gegen den Schotten eingestellt wurde. Er kann seinen Pass zurückbekommen und das Land verlassen“, hieß es in dem Twitter-Account der Organisation.

    DiD schließt nicht aus, dass über das Schicksal des Schotten der Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum, selbst entschieden hat.

    Der Vorfall ereignete sich am 15 Juli in Dubai. Der Schotte, der als Elektriker in Afghanistan arbeitete, wollte in Dubai nur zwei Tage verbringen. Seinen eigenen Angaben nach hatte er eine gut gefüllte Bar gesucht.  Als er sich auf dem Weg zu seinem Tisch durch eine Menschenmenge zwängte, verschaffte er sich mit seiner Hand etwas Platz, um seinen Drink nicht zu verschütten. Dabei berührte Harron zufällig einen ihm unbekannten Mann an der Hüfte. Es handelt sich laut DiD um den deutschen Staatsbürger jordanischen Ursprungs Emad Tabaza.

    Der beleidigte Mann ging vor Gericht und reichte eine Klage wegen sexueller Belästigung ein. Am Sonntag wurde der schottische Tourist in Abwesenheit unsittlichen Verhaltens beschuldigt und zu drei Monaten Haft verurteilt.

     

    Zum Thema:

    In Dubai wird Stadt für Marsbewohner gebaut
    Dubai eröffnet erstes „kluges“ Polizeirevier der Welt
    Dubai gibt Start für weltgrößtes Solarkraftwerk
    Tags:
    Urteil, Haftstrafe, Polizei, Dubai