Widgets Magazine
10:46 19 September 2019
SNA Radio
    Albert Einstein

    Sinnsprüche statt Trinkgeld: Einsteins Tipps kommen unter den Hammer

    © AP Photo / eorge R. Skadding
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 103
    Abonnieren

    Mehrere Zettel, die das Physik-Genie Albert Einstein im Jahr 1922 einem Dienstboten in Japan als eine Art Trinkgeld zugesteckt hat, sollen in Jerusalem versteigert werden, meldet AFP.

    1922 soll Einstein in Japan unterwegs gewesen sein. Ein Bote habe ihm eine Nachricht in das Hotel Imperial gebracht. Einstein habe kein Kleingeld parat gehabt, deswegen habe er Stift und Papier zur Hand genommen und dem Boten zwei Notizen geschrieben.

    „Vielleicht, wenn Sie Glück haben, werden diese Notizen irgendwann wertvoller sein als ein gewöhnliches Trinkgeld“, zitiert die Agentur den Inhalt eines Zettels.

    „Stilles bescheidenes Leben gibt mehr Glück als erfolgreiches Streben, verbunden mit beständiger Unruhe“, heißt es weiter.

    ​Die zweite Botschaft von Einstein lautete: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“

    Die beiden Zettel sollen am Dienstag im Auktionshaus Winner’s in Jerusalem versteigert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Selfie-Stick eine moderne Erfindung? Im Einstein-Film von 1969 gibt es das schon…
    Tags:
    Auktion, Albert Einstein, Japan