09:22 25 September 2018
SNA Radio
    Pirat (Symbobild)

    Geiselnahme auf hoher See: Piraten entern deutsches Frachtschiff vor Nigeria

    © AP Photo / Farah Abdi Warsameh
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3831

    Ein Piratentrupp hat in den Gewässern vor dem afrikanischen Land Nigeria ein deutsches Frachtschiff attackiert und sechs Besatzungsmitglieder, darunter auch den Kapitän, als Geiseln genommen. Dies geht aus einer Stellungnahme der Maritimen Sicherheitsoperation „Sea Guardian“ vom Montag hervor.

    Nach Angaben von „Sea Guardian“ haben acht Piraten unbekannter Nationalität auf einem Schnellboot das deutsche Containerschiff „Demeter“, das anscheinend unter liberischer Flagge registriert ist, angegriffen und sechs Seeleute entführt.

    Der Angriff habe sich demnach um 06:00 Uhr Ortszeit (8 Uhr deutscher Zeit) am 21. Oktober ereignet, als das Schiff sich kurz vor dem nigerianischen Hafen Onne befand.

    Das Containerschiff sei aus der Hauptstadt von Äquatorialguinea, Malabo, zur liberischen Hauptstadt Monrovia unterwegs gewesen.

    Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, gehört das Schiff dem deutschen Unternehmen Peter Döhle Schiffahrts KG.

    Die Hamburger Reederei hat die Geiselnahme bereits bestätigt, allerdings auch hervorgehoben, dass die Piraten bislang keinen Kontakt bezüglich möglicher Lösegelder aufgenommen hätten.

    Unter den Geiseln seien zudem keine deutschen Staatsbürger. Die gefangen genommenen Seeleute kommen aus den Philippinen, der Ukraine und Ungarn.

    Weitere zwölf Besatzungsmitglieder konnten genauso wie das Schiff mittlerweile in Sicherheit gebracht werden und blieben unverletzt.

    Kriminalität und Piraterie sind vor den Küsten Afrikas bereits seit Jahren ein großes Problem, das den internationalen Seehandel bedroht.

    Wie die FAZ berichtet, hatte das International Maritime Bureau (IMB), das Kriminalität auf See erfasst, für dieses Jahr bereits 121 Zwischenfälle wie Beschuss von Handelsschiffen, Entführungen oder versuchte Entführungen von Schiffen oder deren Insassen in internationalen Gewässern gemeldet.

    Als besonders gefährlich gilt laut dem IMB der Golf von Guinea, wo auch der jetzige Piratenangriff gemeldet wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Atom-U-Boot hisst Piraten-Flagge - FOTOs
    Neuer Shooter über reale Ereignisse: Iranische Marine jagt Piraten im Golf von Aden
    Nigeria: Piraten entführen Bürger Russlands
    Somalia-Piraten ernten bleierne Abfuhr – VIDEO
    Ungewöhnlicher Vorschlag: So soll der Westen die somalischen Piraten loswerden
    Tags:
    Containerschiff, Seehandel, Piraterie, Golf von Guinea, Afrika