16:14 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Weltraum

    „Gesicht Gottes“ im Sternbild – Astronomen sprechen von „typischem Weltraumunfall“

    © Foto: NASA
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 521

    Durch das VLT-Teleskop konnten die Forscher detaillierte Fotos der Galaxie NGC 1316, die oft als „Gesicht Gottes“ bezeichnet wird, sowie ihrer zahlreichen Nachbarn bekommen. Das teilte die Europäische Südsternwarte am Mittwoch mit.

    Nach modernen Vorstellungen seien die zusammenstoßenden Galaxien eine absolut normale Erscheinung, die in der Regel entweder ihre Fusion oder die Zerstörung der kleineren Galaxien nach sich ziehe.

    Solche Kataklysmen führen der Sternwarte zufolge zu Sternentstehungsblitzen sowie zur globalen Umgestaltung innerhalb der Galaxien. Die Analyse der Folgen dieser Prozesse könne den Wissenschaftlern ermöglichen, das schnelle Erlöschen von Galaxien zu enträtseln.

    Die Galaxie NGC 1316 im Fornax (Sternbild „der Chemische Ofen“ – Anm.d. Red.) – sei ein typisches Beispiel eines sogenannten „Weltraumunfalls“, was ihre lentikuläre Form und das fast vollständige Fehlen des sphärischen Haufens besage. Vor kurzem hätten die Forscher herausgefunden, dass NGC 1316 eine ganze Menge kleineren Galaxien absorbiert habe.

    Diese Kollisionen sollen, wie die mithilfe des Hubble-Weltraumteleskops aufgenommenen Fotos zeigten, die Gaswolken innerhalb der NGC 1316 gedehnt und vermischt haben, was zu Sterngeburten führte, deren Ausstrahlung wiederum in besonderer Weise die Gas- und Staubsammlungen beleuchtet und sie somit dem nebeligen Götterbild ähnlich gemacht hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gefährlicher als Gewehrkugel: Räumt Einer mal den Müll im Weltraum weg?
    Weltraum außerhalb Politik: Russland und USA bauen Raumstation in Mond-Orbit
    Russischer Konzern erhält erstmalig Lizenz für Weltraum-Tourismus
    Weltraum-Premiere: Elon Musk zeigt SpaceX-Schutzanzug
    Tags:
    Galaxien, Teleskop, Sternbild, Weltraum