SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11152
    Abonnieren

    In Norwegen ist am Donnerstag nach Angaben der lokalen Behörden ein russischer Hubschrauber mit acht Menschen an Bord abgestürzt. Laut dem norwegischen Rettungsdienst stürzte die Maschine rund zwei Kilometer von Barentsburg (Spitzbergen) entfernt aus bisher ungeklärter Ursache in den Arktischen Ozean.

    Eine Rettungsaktion sei eingeleitet worden, hieß es.

    Das russische Generalkonsulat in Barentsburg, wo sich auch eine russische Polarstation befindet, konnte den Vorfall vorerst nicht bestätigen. „Die Diplomaten überprüfen diese Informationen“, teilte ein Vertreter der diplomatischen Vertretung auf Sputnik-Anfrage mit.

    Das betroffene russische Luftfahrtunternehmen Convers Avia bestätigte gegenüber Sputnik, dass die Verbindung zu dem Hubschrauber abgebrochen sei. Die Maschine sei nach Barentsburg unterwegs gewesen. "Wir klären die Umstände", hieß es.

    Der russische Katastrophenschutz teilte mit, an der Rettungsaktion beteiligt zu sein. „Wir arbeiten mit der norwegischen Seite zusammen“, so ein Sprecher.

    Nach den jüngsten Erkenntnissen war der Hubschrauber im Auftrag der Kohleminengesellschaft Arktikugol unterwegs, die in Barentsburg tätig ist. An Bord waren fünf Besatzungsmitglieder und drei Wetterforscher.

    Zum Thema:

    Bundeswehr-Hubschrauber mit zwei Piloten stürzt in Mali ab
    Norwegen wappnet sich zur Abwehr „russischer Aggression“
    Amerikanische U-Boote in Norwegen – Wie wird Russland antworten?
    Tags:
    Barentsburg, Spitzbergen, Norwegen, Russland