03:27 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    268
    Abonnieren

    Die US-Bürger schätzen die Politik von sogenannten Schurkenstaaten als größere Gefahr für ihre Sicherheit als Aktivitäten von Terrorgruppieren ein. Das ergab eine aktuelle Umfrage des TV-Sender Fox News.

    Demnach sollen 33 Prozent der Befragten Schurkenstaaten – großenteils Nordkorea und den Iran – als gefährlich für ihre Sicherheit bewertet haben. Nur 27 Prozent der Umfrageteilnehmer nannten in diesem Zusammenhang Terrorgruppierungen. Schritte der Supermächte Russland und China rufen bei lediglich 16 Prozent der Befragten Besorgtheit hervor.

    Laut der Studie machen sich die Amerikaner nun weniger Sorgen über das Vorgehen der Terroristen: Im Januar soll der Terrorismus noch bei mehr als 50 Prozent der US-Bürger die größte Besorgnis ausgelöst haben. Dabei sollen sich damals lediglich zwölf Prozent der Befragten besorgt in Bezug auf die Politik von Schurkenstaaten geäußert haben.   

    An der Umfrage nahmen vom 22. bis zum 24. Oktober mehr als 1000 US-Bürger teil. Der statistische Fehler liegt bei unter drei Prozentpunkten. 

     

    Zum Thema:

    Rassismus in USA: Mehr als die Hälfte der Weißen fühlen sich diskriminiert - Umfrage
    Umfrage: Was die Russen für USA und Trump übrig haben
    Umfrage: USA – große Militärmacht mit schrumpfendem Respekt in der Welt?
    Umfrage in USA und Europa: Terrorgefahr verschärft Migrationskrise in Europa
    Tags:
    Bedrohung, Umfrage, Fox News, Iran, Nordkorea, China, Russland, USA