00:18 23 November 2019
SNA Radio
    Royal Navy

    Sex und Drogen auf britischem Atom-U-Boot - neun Besatzungsmitglieder gefeuert

    © Flickr/ Ronnie Macdonald
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4383
    Abonnieren

    Neun Seeleute des durch einen Sex-Skandal bekannt gewordenen britischen U-Boots „HMS Vigilant“ sind nach Angaben der Zeitung „Daily Mail“ wegen eines positiven Drogentests entlassen worden.

    Laut der Zeitung sind in ihrem Blut Kokain-Spuren gefunden worden. Darüber hinaus werde die U-Boot-Besatzung auch der Veranstaltung von Drogen-Partys verdächtigt.

    Einem der Seeleute werde Sex mit einer Prostituierten im Pool vorgeworfen, zwei weitere Offiziere seien wegen intimer Beziehungen entlassen worden, und ein weiterer müsse wegen eigenmächtiger Abwesenheit vor Gericht erscheinen.

    Insgesamt zehn Prozent der Besatzung hätten das U-Boot wegen des „größten Sex-Skandals“ in der Geschichte der Royal Navy verlassen müssen, so die Zeitung.

    Anfang Oktober hatte die Kriegsmarine des Vereinigten Königreichs den britischen Atom-U-Boot-Kapitän, Stuart Armstrong, wegen einer Affäre mit einer untergeordneten Offizierin vom Dienst suspendiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gewalt, Drogen, Kinderstrich - das hässliche Gesicht vom Tiergarten
    Von Drogen geplagt: Das Syrien von heute
    Philippinische Polizei erschießt Bürgermeister bei Anti-Drogen-Einsatz
    From Germany with love: Russische Post fängt „Drogen-Puzzle“ ab
    Tags:
    Atom-U-Boot, Besatzung, Affäre, Sex, Drogen, Royal Navy, Großbritannien