10:12 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Sturm „Herwart“: Aus vielen Ortschaften wird massiver Sachschaden gemeldetSturm „Herwart“: Todesopfer in Deutschland und EuropaSturm „Herwart“ wütet über Deutschland

    Sturm „Herwart“ wütet in Deutschland – FOTOs und VIDEOs

    © REUTERS/ FABRIZIO BENSCH © REUTERS/ AXEL SCHMIDT © REUTERS/ FABRIZIO BENSCH
    1 / 3
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1149

    Am Sonntag wütet der Sturm „Herwart über dem Norden und Osten Deutschlands und hat bereits große Schäden verursacht. Sputnik hat Fotos und Videos der Folgen des Unwetters zusammengestellt, die Nutzer der sozialen Netzwerke auf ihren Accounts veröffentlicht haben.

    „Herwart“ tobt nicht nur in Deutschland, sondern auch in Polen, Tschechien, Österreich und der Slowakei. In mehreren Teilen Deutschlands sind Bäume und Baugerüste umgestürzt.

    Der Sturm hat im Norden und Osten Deutschlands erhebliche Schäden auf den Hauptstrecken der Bahn verursacht. Die Deutsche Bahn stellte demnach am Sonntagmorgen ihren Zugverkehr in weiten Teilen Deutschlands ein. Der Zugverkehr kann laut der DB erst am Montag wieder aufgenommen werden.

    In Deutschland sind laut den Medien zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein 63-jähriger Camper ist an der Nordsee von der Sturmflut überrascht worden und ertrunken. In Mecklenburg-Vorpommern ist ein Motorboot mit drei Urlaubern aus Sachsen gekentert. Eine ins Krankenhaus gebrachte Frau starb, meldet „Focus-Online“ unter Berufung auf einen Polizeisprecher.

    Sechs Menschen wurden in Deutschland den Medien zufolge durch den Sturm verletzt.

     

     

    Am Sonntagabend fegte „Herwart“  mit einer Spitzengeschwindigkeit von fast 150 km/h über die Schweiz, berichtet die „Neue Zürcher Zeitung“.

    Zum Thema:

    Sturm „Xavier“: Seehund „Stormy“ rettet sich in Hamburg an Land
    Anarchie von jetzt auf gleich: Sturm „Xavier“ legt Berlin lahm
    Turbulent über Deutschland: A380 kämpft gegen Sturm - VIDEO
    Tags:
    Fotos, Schaden, Herwart, Sturm, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren