14:29 18 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama

    Panik und Blut - VIDEO von Messerangriff bei „Echo Moskwy“ veröffentlicht

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 031
    Abonnieren

    Der Kanal „Mash“ im Messenger Telegram hat am Montag ein Video des Messerangriffs auf die Journalistin Tatjana Felgengauer von „Echo Moskwy“ veröffentlicht.

    In dem Video, das von Überwachungskameras des Radiosenders „Echo Moskwy“ aufgenommen worden war, ist zunächst ein Mann zu sehen, der von den Aufzügen im Redaktionsgebäude in einen Arbeitsraum kommt. Die Mitarbeiter sind beschäftigt und achten nicht auf den Mann, der ruhig weiter geht. Für eine kurze Zeit ist er nicht mehr zu sehen.

    Tatjana Felgengauer
    © Sputnik / Pressedeienst des Radiosenders "Echo Moskwy"
    Er soll Felgengauer in diesem Moment in den Hals gestochen haben, denn auf dem Video taucht sie auf und hält sich den Hals. Die erschrockenen Gesichter ihrer Kollegen sind zu sehen. Felgengauer versucht vor dem Mann wegzulaufen und wird von einer Mitarbeiterin aus dem Raum begleitet.

    Am 23. Oktober war der sowohl israelische als auch russische Staatsbürger Boris Griz (zunächst von Medien auch Boris Gerz genannt) in die Redaktion von „Echo Moskwy“ in Moskau eingedrungen und stach der Moderatorin Tatjana Felgengauer mit einem Messer in den Hals. Er wurde festgenommen. Felgengauer wurde in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Sie befand sich im Koma und wurde künstlich beatmet. Vor Gericht gestand Griz seine Schuld nur teilweise ein. Er habe Felgengauer tatsächlich verletzt, habe sie aber nicht umbringen wollen.

    Die Ermittlungsbehörde in Moskau plant medizinische Unterlagen über Griz in Israel zu erfragen. Das Portal „tvrain.ru“ hatte am gleichen Tag ein Video von der Vernehmung des 48-jährigen Mannes veröffentlicht. Es sei von der Hauptverwaltung des Ministeriums für innere Angelegenheiten in Moskau aufgenommen worden. In dem Video sagte Griz, er habe mit Felgengauer seit 2012 in einem „telepathischen Kontakt“ gestanden. Durch diesen Kontakt habe Felgengauer ihn zwei Monate lang „sexuell verfolgt“. Sein geistiger Zustand ist in Frage gestellt. Eine forensisch-psychiatrische Begutachtung wurde angeordnet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Messerangriff bei „Echo Moskwy“: VIDEO des Einbruchs veröffentlicht
    Kreml zu Messerangriff bei Radio „Echo Moskwy“
    Haftars Armee meldet Zerstörung von türkischem Schiff mit Waffen und Munition in Hafen von Tripolis
    Fachmann ist baff: TV-Sender zeigt Irans stärkste Rakete aus nächster Nähe
    Tags:
    Messerangriff, Echo Moskwy, Boris Griz, Tatjana Felgengauer, Moskau, Russland