07:20 21 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1517
    Abonnieren

    Ein sizilianischer Mafia-Boss hat die Ermordung seiner eigenen Tochter angeordnet, weil diese eine Beziehung zu einem Polizeibeamten hatte, meldet AFP.

    Mafia-Boss Pino Scaduto aus Bagheria sitze derzeit im Gefängnis. Er sei am Montag gemeinsam mit 15 weiteren Verdächtigen aus seinem Clan festgenommen worden. Erst im April soll er nach einer Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen worden sein.

    Laut den jüngsten Ermittlungen wollte er seine Tochter ermorden lassen. In seiner Gefängnis-Korrespondenz aus der Zeit von 2009 und 2010 soll unter anderem die Bemerkung des Mafioso entdeckt worden sein, er wolle seiner Tochter ein ganz besonderes „Geschenk“ machen.

    Der Vater habe seinem bereits wegen Totschlags beschuldigten Sohn einen entsprechenden Auftrag gegeben. „Deine Schwester ist ein Spitzel geworden“, zitiert ihn AFP. Der Sohn antwortete:

    „Ich mache das nicht, Du bist der Vater, mach' es doch selbst. Soll ich Schwierigkeiten bekommen? Ich bin 30 Jahre alt.“

    Daraufhin soll Scaduto versucht haben, den Mord bei einem anderen Vertrauten in Auftrag zu geben, doch auch dieser habe sich geweigert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    CIA, Mafia oder gar Zionisten: Wem welche Motive für JFK-Mord nachgesagt werden
    Gefesselt und betäubt: Model-Kidnapper wollte Tat „russischer Mafia“ zuschieben
    Siziliens Erzbischof verbietet Mafia-Bossen, Taufpaten zu werden
    „Hitlers Tarnkappenjäger“: War das Flugzeug wirklich „stealth“?
    Tags:
    Mafia, Ermordung, Italien