00:11 31 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 290
    Abonnieren

    Ein chinesischer Millionär hat sich nach Angaben von BBC in einer Schweizer Hotelbar im Juli dieses Jahres ein kleines Glas Scotch Whisky für 10.000 Schweizer Franken (rund 8.500 Euro) gegönnt. Der Branntwein sollte aus dem Jahr 1878 stammen. Labortests hätten jedoch nun bewiesen, dass er nicht vor 1970 hergestellt worden sei.

    Wei Zhang, Chinas bestbezahlter Online-Schriftsteller, habe mit dem Whisky bereits im Sommer Schlagzeilen gemacht. Viele Experten hätten damals schon angemerkt, dass es sich bei dem Destillat um eine Fälschung handeln könnte.

    Das Hotel Waldhaus im schweizerischen St. Moritz habe dies unbedingt klären wollen und eine Untersuchung bei dem schottischen Speziallabor „Rare Whisky 101“ in Auftrag gegeben. Dabei soll sich herausgestellt haben, dass das Alter des Whiskys tatsächlich nicht echt sei. „Es handelt sich um eine moderne Fälschung“, so die Experten.

    Der Schweizer Hotelier Sandro Bernasconi sei anschließend nach China gereist, um sich bei Zhang persönlich zu entschuldigen und den Betrag von 10.000 Franken zu rückzuerstatten. Der Millionär seinerseits habe die Situation mit Gelassenheit genommen. Er schätze die Ehrlichkeit und habe den Abend damals im Hotel genossen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nix Prosit Neujahr! Bahn verhängt ab Januar Alkoholverbot in Niedersachsen
    Brasilien: Mann übergießt Kindergartenkinder mit Alkohol und zündet sie an – 9 Tote
    Russen trinken deutlich weniger Alkohol
    Alkoholkonsum in Russland: Erstaunliche Ergebnisse einer Umfrage
    Tags:
    Alkohol, Schweiz, China