12:27 09 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3341
    Abonnieren

    Ein Vertreter des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat den Bericht der US-Zeitung „The New York Times“ über eine mögliche Zulassung der russischen Delegation zur Olympia-2018 in der südkoreanischen Stadt Pyeongchan unter gewissen Bedingungen als eine verfrühte Spekulation bezeichnet.

    „Das sind verfrühte Spekulationen, die gemacht werden, bevor zwei IOC-Kommissionen ihre Arbeit beendet haben und die entsprechenden Prozedere, auf die jede Person oder Organisation das Recht haben, erledigt worden sind“, sagte ein Vertreter des Komitees gegenüber der Agentur „R-Sport“.

    Zuvor hatte „The New York Times“ berichtet, dass das IOC der russischen Delegation die Teilnahme unter der Bedingung erlauben werde, dass die Nationalhymne des Landes nicht gespielt werde. Russischen Athleten soll es zudem verboten werden, der Eröffnungszeremonie beizuwohnen.

    Erst Anfang November hatte das IOC bekannt gegeben, den russischen Ski-Langlauf-Olympiasieger Alexander Legkow und seinen Team-Kollegen Jewgeni Below wegen Dopings bei den Winterspielen 2014 in Sotschi lebenslang zu sperren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Olympia-Teilnahme 2018 in ernsthafter Gefahr
    Russischer Olympiasieger Legkow lebenslang gesperrt
    Kreml: USA setzen Hebel in Bewegung, um Russland von Olympia auszuschließen
    Frankreichs Staatsanwalt ermittelt zu Korruption unter IOC- und IAAF-Mitgliedern
    Tags:
    zulassen, Bedingung, Spekulationen, Artikel, Teilnahme, Delegation, Hymne, Doping, New York Times, IOC, Russland