21:33 22 November 2017
SNA Radio
    Ehe

    Ukrainischer Wehrdienstverweigerer heiratet 82-jährige Großtante

    © Flickr/ Carmen Zuniga
    Panorama
    Zum Kurzlink
    71504595

    Seit mehreren Tagen ist in der Ukraine die Geschichte einer „ungleichen Ehe“, die in der Stadt Winnyzja geschlossen wurde, in aller Munde: Ein 22-jähriger Mann hat seine 82-jährige Großtante geheiratet, um sich eines möglichen Fronteinsatzes zu entziehen.

    Der junge Mann, der laut der Zeitung „Moskowski Komsomolez“ während seines Militärdienstes zum Panzerfahrer ausgebildet wurde, könnte im Rahmen einer neuen „Welle“ der Mobilmachung an die Front geschickt werden. Das habe er aber um jeden Preis verhindern wollen – und deshalb um die Hand seiner Großtante angehalten. Laut den Standesamtseinträgen gab ihm die im Jahre 1935 geborene Frau ohne Weiteres das Ja-Wort.

    Am nächsten Tag soll der Neuvermählte eine Urkunde ins örtliche Militärkommissariat gebracht haben, laut der seine frischgebackene Ehefrau eine Behinderung habe und pflegebedürftig sei.

    Der Standesamtsmitarbeiter, dem die Ehre zuteilwurde, diese ungewöhnliche Ehe zu registrieren, räumte gegenüber der Zeitung ein, dass er noch nie einen solch einfallsreichen Wehrdienstverweigerer getroffen habe.

    Dabei ist interessant, dass in Winnyzja, das schon seit den Sowjetzeiten als „Militärstadt“ bekannt ist, meistens genau das Gegenteil der Fall ist: Dass dreifache Väter und Menschen mit Gesundheitsproblemen sich an die Front drängen, soll hier keine Seltenheit sein.

    Zum Thema:

    So viele ukrainische Reservisten zur Rückkehr in den Donbass bereit - Poroschenko
    Ukrainisches Interview mit „russischem“ Soldaten ist ein Fake – Armeesprecher
    Tags:
    Ehe, Front, Wehrdienst, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren