20:49 14 November 2019
SNA Radio
    Regenbogen (Symbolbild)

    Britischem Lehrer droht Kündigung wegen „inkorrekter” Anrede an Transgender

    CC BY 2.0 / Steve Snodgrass / Rainbow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9083
    Abonnieren

    Der britische Schullehrer Joshua Sutcliffe ist von seiner Arbeit freigestellt worden, nachdem er einen Transgender-Schüler als Mädchen angesprochen hatte, schreibt „Daily Mail“.

    Der 27-jährige Lehrer an einer staatlichen Schule in Oxfordshire hatte im Unterricht zwei Teenager mit den Worten „Well done girls“ gelobt. Gleich darauf machte man ihn darauf aufmerksam, dass eine der angesprochenen Schülerinnen sich als Junge identifiziere. Der Lehrer entschuldigte sich und versprach, in Zukunft keine solchen Fehler mehr zu machen.

    Als die Eltern des Transgender-Teenagers eineinhalb Monate später bei der Schulleitung eine Beschwerde einreichten, wurde der Lehrer für die Zeit einer Ermittlung suspendiert.

    „Ich war schockiert, als es bei der Schulleitung hieß, dass gegen mich eine Untersuchung laufe. Ich habe nicht verstanden, was los war. Dies nahm sich wie Surrealismus aus, als ob ich in einen Roman von Kafka geraten sei“, sagte Sutcliffe gegenüber Journalisten.

    Laut „Daily Mail“ soll der Lehrer demnächst vor eine disziplinarische Kommission kommen, die über seine Entlassung entscheiden wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rekordzahl an LGBT-Vertretern ins britische Parlament gewählt
    Deutschland: Erste gleichgeschlechtliche Ehe in Berlin geschlossen
    Tags:
    Teenager, Lehrer, Transgender, Großbritannien