21:35 23 November 2017
SNA Radio
    Blauer Stern (Symbolbild)

    Blaue Sonne vernebelt das Gehirn

    CC BY 2.0 / bark / Blue Star wide
    Panorama
    Zum Kurzlink
    855541642

    Wieder einmal werden Zeitungsleser in Angst und Schrecken versetzt: Das Ende der Welt stehe bevor, schreibt die Zeitung „The Daily Star“, eine Art britische „Bild“-Zeitung. Die russische Onlinezeitung „Gazeta.ru“ klärt auf, was es mit dieser Geschichte auf sich hat.

    Die Venus und der Jupiter würden sich bald so nahe kommen, dass es eine Mega-Explosion auf der Sonne gebe, die die Erde in tiefste Dunkelheit stürze. Die britische Zeitung macht, wie die russische Zeitung schreibt, keinen Hehl daraus, dass ihre Schreckensmeldungen keine echten Nachrichten sind: Von der ersten Zeile an bezeichnet „The Daily Star“ seine Geschichten als „fiktive Online-Theorien“ von Verschwörungstheoretikern.

    So schrieb die britische Zeitung auch: Die Erde werde nach der Mega-Explosion ganze zwei Wochen, wenn nicht einen ganzen Monat lang in tiefste Finsternis getaucht sein – am 15. November soll es damit losgehen.

    Dabei zieht das Märchen von der Explosion auf der Sonne, verursacht durch die Annäherung von Jupiter und Venus, seit Jahren schon von einem Blatt zum nächsten, wie die russische Onlinezeitung schreibt.

    2016 hatte „The Daily Star“ unter Berufung auf das Portal „Dinos Mark“ berichtet, die Venus werde „nach Angaben der Nasa“ südwestlich des Jupiters vorbeifliegen und dabei zehn Mal heller leuchten als dieser Planet. Das Licht der Venus werde die Gase des Jupiters derart erhitzen, dass es zu einer chemischen Reaktion kommen werde.

    Das Portal „Dinos Mark“ berief sich seinerseits auf Charles Bolden, den damaligen Nasa-Chef, und seinen angeblichen 1000-seitigen Bericht an die Administration des US-Präsidenten.

    In diesem Bericht soll es geheißen haben: Die Temperatur auf der Sonne werde auf 9.000 Grad Kelvin ansteigen, was zu einem Hitzeausbruch aus dem Inneren des Sterns führen werde. Dabei würden wiederum Unmengen an Wasserstoff freigesetzt. Eine riesige Explosion wäre die unmittelbare Folge, und dann … dann würde sich die Sonne blau färben und verdunkeln – wenn auch nur für wenige Wochen.

    Dabei war das britische Blatt in seinem Bericht von 2016 gar nicht so unehrlich, wie die russische Zeitung schreibt: Die Nachricht von der kommenden Finsternis sei ein Gerücht, die Nasa habe die Informationen nicht bestätigt, schrieb „The Daily Star“ dazu.

    „Die Venus leuchtet durch Reflexion des Sonnenlichts und nicht von sich aus: Sie ist ein Planet und kein Stern“, sagte der russische Sternforscher Alexander Perchnjak der Onlinezeitung. „Und eine Mega-Explosion auf der Sonne – die ist nur möglich, wenn die Masse dieses Sterns um ein Drittel wächst.“

    Die Temperatur auf der Oberfläche der Sonne betrage heute rund 6.000 Kelvin, so der Wissenschaftler laut der Onlinezeitung. Steige sie auf 10.000 Kelvin, wechsele die Sonne ihre Farbe – von gelb zu weiß. Erst ab einer Temperatur von 60.000 Kelvin würde die Sonne in blauer Farbe erstrahlen. Nur: „Die Sonne wäre dann nicht nur noch heißer, sondern auch deutlich leuchtintensiver. Also keinesfalls dunkler.“

    Und was die Venus angeht: „Sollte eine Katastrophe auf unserem Nachbarplaneten ein derartiges Ausmaß erreichen, dass sogar der Jupiter davon massiv betroffen wäre, dann wäre diese Katastrophe für uns auf der Erde so vernichtend, dass wir uns um etwas anderes überhaupt keine Sorgen machen könnten“, so der russische Sternforscher laut der Onlinezeitung.

    Diese schreibt weiter: Charles Bolden, ehemaliger Nasa-Chef, sei schon mal Opfer von Fake-News geworden. Allein in diesem Jahr habe man ihm bereits angedichtet, er habe auf einer Fachkonferenz in Houston die Existenz zehntausender außerirdischer Zivilisationen beteuert. Die Erdbewohner würden in Kürze von Außerirdischen überfallen, soll er gesagt haben.

    Die Existenz außerirdischer Zivilisationen hin oder her – Gerüchte über eine Invasion durch erdfremde Zivilisationen waren sichtlich übertrieben, wie die russische Zeitung bemerkt.

    Zum Thema:

    Können Sie Fakten über Russland von Fakes unterscheiden?
    Vorwurf der Falschmeldung gegen Sputniknews selbst nur „Fake“?
    Zehnfach-Aufstockung von Atomarsenal? Trump droht „Fake-News“-Sender mit Lizenzentzug
    Fake über Anschlag auf Poroschenko: Herkunft der Nachricht geklärt
    Tags:
    Apokalypse, Weltraum, Sonneneruption, Verschwörungstheorie, Fakes, The Daily Star, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren