21:35 23 November 2017
SNA Radio
    Til Schweiger (Archiv)

    Wegen Facebook-Kommentar: Til Schweiger vor Gericht

    © AFP 2017/ GERARD JULIEN
    Panorama
    Zum Kurzlink
    20583715626

    Am Freitag wird es in Saarbrücken zu einer brisanten Gerichtsverhandlung kommen. Die 4. Zivilkammer des Landgerichts verhandelt über einen Antrag auf einstweilige Verfügung gegen den 53-jährigen Schauspieler Til Schweiger. Der Grund ist ein unvorsichtiger Facebook-Kommentar, berichtet die Bild.

    Ursprünglich ging es wohl bei einer Facebook-Konversation zwischen dem Schauspieler und Petra U. aus Saarbrücken um die persönliche Reaktion von Schweiger auf einen möglichen Erfolg der Partei AfD.

    Til Schweiger hatte nämlich angekündigt, dass er im Falle eines Einzuges der AfD in den Bundestag Deutschland verlassen werde.

    Nachdem der Einzug eingetreten war, fragte ihn Petra U., ob er nun aus Deutschland tatsächlich ausreisen wolle.

    Der Schauspieler veröffentliche die Nachricht auf seinem Facebook-Profil und versah sie mit dem Kommentar: „hey schnuffi…! date!? nur wir beide!?“

    „Petra U. fand das gar nicht so witzig, fühlt sich in ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt und begehrt Unterlassung“, schreibt nun die Bild.

    Die Gerichtskammer hat nun das persönliche Erscheinen der Parteien angeordnet, sodass die beiden sich wohl vor Gericht sehen werden.

    Zum Thema:

    Kampf gegen Rache-Pornos: Facebook-Mitarbeiter werden Nacktfotos manuell prüfen
    Warum will Facebook Nacktfotos von Nutzern?
    Facebook: Trump und Clinton haben 81 Millionen Dollar für Wahlkampfwerbung ausgegeben
    US-Behörden haben Facebook, Twitter und Google verschreckt - Moskau
    Tags:
    Gericht, Reaktion, Facebook, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Til Schweiger, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren