21:39 23 November 2017
SNA Radio
    Übung russischer Rettungskräfte in Chabarowsk

    2,3 Millionen Russen wegen Bombendrohungen evakuiert

    © Sputnik/ Igor Onutschin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    61386159

    Seit zwei Monaten werden russische Städte von Bombendrohern terrorisiert. Tausende Gebäude wurden seither geräumt und mehr als zwei Millionen Menschen in Sicherheit gebracht, wie Sputnik aus Sicherheitskreisen erfuhr.

    „Bei 3220 Objekten in 186 russischen Städten sind Drohanrufe eingegangen. Rund 2.318.000 Menschen wurden evakuiert“, teilte ein anonymer Sprecher mit.  Ihm zufolge lässt die Welle des Telefonterrors inzwischen nach.

    Die Welle der Bombendrohungen in Russland hört seit dem 11. September 2017 nicht auf. Erste Anrufe waren im Fernen Osten eingegangen. In den Folgetagen meldeten sich anonyme Bombendroher bei Behörden, Bahnhöfen, Schulen, Kinos und Hotels in praktisch allen Landesteilen.

    Nach den jüngsten Angaben des Inlandsgeheimdienstes FSB sind 75 der insgesamt 85 russischen Regionen betroffen, darunter auch die beiden größten Städte Moskau und Sankt Petersburg. Bisher erwiesen sich alle Drohungen als Falschalarm.

    FSB-Chef Alexander Bortnikow teilte im Oktober mit, dass mutmaßliche Täter festgestellt worden seien. Bei ihnen handle es sich um vier russische Bürger, die sich im Ausland aufhalten und möglicherweise Helfer in Russland haben.

    Zum Thema:

    Wechsel zu Krim: Ukrainische Offiziersfamilien leiden unter Telefonterror aus Kiew
    Bombendrohungen gegen 22 Städte - Unbekannte terrorisieren ganz Russland
    Tags:
    Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren