10:10 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Niedliche Verteidigerin – Russlands Verteidigungsministerium hat ein neues Gesicht

    "Niedliche Verteidigerin" – Russlands Verteidigungsministerium hat ein neues Gesicht

    © Foto: facebook.com/rossiyana.markovskaya
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1627010

    Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat eine neue Pressesprecherin ernannt – die 26-jährige Journalistin Rossijana Markowskaja. Die Herzen der russischen Bevölkerung konnte das neue Gesicht der Behörde nicht nur mit seiner Professionalität, sondern auch mit seiner Schönheit erobern.

    Rossijana Markowskaya wurde am 6. Januar 1991 in Wladiwostok geboren und absolvierte ihr Studium in dieser fernöstlichen Stadt an der Fakultät für Journalismus der Fernöstlichen Föderalen Universität.

    Danach arbeitete sie für die staatliche Fernseh- und Radiogesellschaft Wladiwostok und wurde später Korrespondentin für den Fernsehsender des Verteidigungsministeriums „Swesda“.

    Jetzt ist ihr ein riesiger Karrieresprung gelungen – sie wurde zur offiziellen Sprecherin des Verteidigungsministeriums ernannt.


    Rossijana, die unüblicher Weise nach ihrem Heimatland benannt ist, ist dabei nicht nur eine hochbegabte Journalistin, sondern führt einen aktiven Instagram-Account, über den sie nun wohl die Herzen Tausender Internetnutzer ganz ohne Kampf erobern konnte.

    Schnell fanden Russen für sie auch einen Spitznamen: „Oboronjascha“. Ein Wortspiel, das sich ins Deutsche etwa als „die niedliche Verteidigerin“ übertragen lässt.

    Außer dem schönen Anblick kann Rossijana auch mit ihren künstlerischen Fähigkeiten überzeugen. Sie spielt Musikinstrumente und singt, was ebenfalls in den sozialen Netzwerken begutachtet werden kann.

     

    Zum Thema:

    Die Arktis-Schönheit von Archangelsk
    Schönheit und Ehre: In St. Petersburg wurde die schönste Frau in Epauletten gewählt
    The Atlas of Beauty: Schönheit kennt keine Grenzen
    Tags:
    Internetnutzer, Pressesprecherin, Schönheit, Verteidigungsministerium, Instagram, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren